Der Umwelt zuliebe

Beim Umgraben des Gartens Plastik entfernen

+
Stößt man beim Umgraben auf Plastikteile, entfernt man diese am besten gleich. Foto: Andrea Warnecke

Kunststoff von Gießkannen oder anderen Plastikgegenständen wird vom Gartenboden nicht abgebaut und schadet der Umwelt. Hobbygärtner sollten solche Überbleibsel daher beseitigen.

Veitshöchheim (dpa/tmn) - Wer seinen Garten umgräbt und im Boden kleine Plastikteile findet, sollte diese vorsichtshalber entfernen - so lange sie noch sichtbar sind. Das rät die Bayerische Gartenakademie.

Denn Kunststoffe zerfallen mit der Zeit in immer kleinere Einzelteile - der Boden kann diese jedoch nicht aufnehmen und auch nicht kurzfristig vollständig abbauen.

Die Folgen davon sind nach Angaben der Experten derzeit noch unklar. Gerade große Säcke oder Planen aus Bändchengewebe zerfasern nach wenigen Jahren. Und auch der Kunststoff von Gießkannen aus Plastik könne durch den Einfluss von Licht mit der Zeit brüchig werden. Deshalb empfehlen die Experten, Gegenstände aus Plastik sparsam im Garten einzusetzen und diese frühzeitig zu entfernen, wenn sie alt und brüchig werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare