Viele Kinderschuhe haben die falsche Größe

+
Laut eines Forschungsteams ist die vom Hersteller angegebene Schuhgröße bei Kinderschuhen oft falsch. Eine Pappschablone des Kinderfußes kann beim Kauf weiterhelfen. Foto: Friso Gentsch

Salzburg (dpa/tmn) - Eigentlich sollte die Schuhgröße beim Schuhkauf eine hilfreiche Orientierung bieten. Doch Forscher fanden nun heraus, dass auf die Angabe oft kein Verlass ist.

Die meisten Kinderschuhe sind kürzer, als es die Schuhgröße erwarten lässt. Das hat das Forschungsteam "Kinderfüße - Kinderschuhe" herausgefunden. Von 631 analysierten Schuhpaaren waren rund 87 Prozent kürzer als die angegebene Schuhgröße. Bei 58 Paaren betrug der Unterschied sogar drei Größen.

Um die richtige Größe zu finden, sollten Eltern einen Papp-Schablonenumriss des nackten Kinderfußes zeichnen. An der längsten Zehe können sie mindestens 12 Millimeter hinzufügen, für neue Schuhe sogar 17 Millimeter. Aus dieser Schablone können sie einen breiten Streifen ausschneiden, den sie dann im Geschäft in die Schuhe legen. Biegt sich der Streifen hoch, ist der Schuh zu kurz.

Merkblatt für Eltern

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare