Tomate und Traube sind tabu: Giftige Lebensmittel für Tiere

+
Tomaten sind für die tierischen Gefährten des Menschen unverträglich. Foto: Uwe Anspach

Stuttgart (dpa/tmn) - Tomaten, Trauben oder Schokoladen: Obwohl Tiere auch nach diesen Lebensmitteln gerne betteln, sind sie für die Vierbeiner giftig. Die Tierrechtsorganisation Peta klärt auf.

Ein bettelnder Blick, ein Stups ans Bein: Hunde und Katzen ziehen oft alle Register, um etwas vom Tisch abzubekommen. Doch einige Lebensmittel können bei den Vierbeinern Vergiftungserscheinungen auslösen, warnt die Tierrechtsorganisation Peta. Ein Überblick über die gefährlichsten Nahrungsmittel:

Auberginen, Paprika und Tomaten: Nachtschattengewächse vertragen die Tiere weder roh noch gekocht. In ihnen ist teilweise Solanin enthalten, das zu Brechdurchfall bis hin zur Beeinträchtigung der Hirnfunktion führen kann. Eine Ausnahme sind gekochte Kartoffeln, die gut verdaulich sind.

Avocados: Die Früchte enthalten Persin, das für Menschen zwar ungefährlich, für Tiere jedoch schädlich ist. Das Toxin kann zu massiven Herzmuskelschäden führen.

Trauben und Rosinen: Schon kleine Mengen können bei Hunden akutes Nierenversagen auslösen.

Schokolade: In Kakao ist Theobromin enthalten, das zu Brechdurchfällen, Krampfanfällen bis hin zum Tod führen kann. Für einen Hund mit zehn Kilogramm Körpergewicht ist eine Tafel dunkle Schokolade unter Umständen tödlich. Auch das tägliche Stück ist ein Risiko: Der Stoff lagert sich im Körper immer weiter an.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare