1. Soester Anzeiger
  2. Leben
  3. Tiere

Landesamt für Umweltschutz erbittet Hinweise zu Krötenwegen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Krötenzäune retten Amphibien
Umweltschützer bitten um Hinweise auf ungesicherte Krötenwanderwege. © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB

Ungesicherte Straßen gefährden die alljährliche Amphibien-Wanderung. Das LAU Sachsen-Anhalt will zum Schutz der Tiere die Wanderwege besser dokumentieren.

Halle - Das Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt (LAU) bittet um Hinweise auf bisher noch ungesicherte Krötenwanderwege. Straßen würden für die Kröten, Molche, Frösche und Salamander, die derzeit zu ihren Laichgewässern aufbrechen, häufig zum tödlichen Verhängnis, teilt das LAU in Halle mit.

Zwar gebe es bereits an zahlreichen Straßen Schutzzäune. An anderen Stellen müssten die Amphibien die Straßen jedoch ohne besondere Schutzmaßnahmen überqueren.

Um solche Stellen besser identifizieren und die Tiere schützen zu können, werden den Angaben nach nun alle Beobachtungen von Amphibien auf Straßen systematisch vom Landesamt dokumentiert. Bürgerinnen und Bürger können die Erfassung unterstützen, indem sie Fundorte toter Tiere direkt auf dem Meldeportal des Landesamtes für Umweltschutz anzeigen. Auch per Mail ist die Meldung laut LAU möglich. dpa

Auch interessant

Kommentare