Katze im Kippfenster eingeklemmt: Im Nacken greifen

+
Häufig halten Katzen Fenster für Tore in die Freiheit. Das kann gefährlich werden. Foto: Stefan Sauer

München (dpa/tmn) - Wenn sich eine Katze - bei dem Versuch durch ein Kippfenster zu klettern - einklemmt, muss umgehend der Tierarzt konsultiert werden. Dafür greift man das Tier vorsichtig im Nacken, um es zu befreien.

Gekippte Fenster animieren Katzen leicht zum Rausklettern. Oft bleiben sie aber in dem Spalt stecken und können sich die Rippen brechen. Im Notfall sollten sich Halter auf einer Leiter oder einem Stuhl einen sicheren Stand verschaffen, und die Katze fest im Nacken greifen. Mit der anderen Hand wird das Tier am besten unter dem Hinterteil gestützt, heißt es in der Zeitschrift "Ein Herz für Tiere" (Ausgabe Dezember 2014). Dann hebt man die Katze gleichmäßig und in einem Zug heraus. Nach einem solchen Unfall muss die Katze in eine Decke gewickelt zum Tierarzt gebracht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare