Konkurrenz am Napf

Darf mein Hund Katzenfutter fressen?

Ist das für mich?
+
Wenn Hunde ab und zu vom Katzenfutter naschen, ist das nicht gefährlich. Langfristig kann es aber zu Übergewicht führen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Wer Hund und Katze zusammen hält, kennt das Problem: Die Tiere bedienen sich gerne mal am Futter des anderen. Zur Gewohnheit sollte das aber nicht werden - vor allem bei Katzen.

München (dpa/tmn) - Das Futter im Katzennapf sieht verführerisch aus. Aber dürfen Hunde davon fressen? Gefährlich für die Gesundheit ist das nicht. Da Katzenfutter aber sehr viel Fett und Protein enthält, kann das bei Hunden auf Dauer zu Übergewicht führen.

Auch die Verdauung kann gestört werden, heißt es in der Zeitschrift «Ein Herz für Tiere» (Ausgabe Februar 2021). Deshalb sollten Halter darauf achten, Katze und Hund getrennt voneinander zu füttern und zum Beispiel den Katzennapf so hochzustellen, dass der Hund ihn nicht erreichen kann.

Umgekehrt wird es allerdings riskant: Katzen brauchen als reine Fleischfresser hochwertiges Eiweiß. Ihnen drohen ernsthafte Schäden, wenn sie sich langfristig von Hundefutter ernähren würden.

© dpa-infocom, dpa:210120-99-97814/2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare