Kindheitserinnerungen

Anime: Diese Streamingdienste bieten die früheren RTL-II-Hits an

Sailor Moon auf Netflix
+
„Sailor Moon“ gehörte zu den beliebtesten Anime auf RTL II. Netflix will die Serie neu auflegen.

Das Programm von RTL II bestand früher aus vielen Animes. Ob Netflix, Amazon oder Joyn: Erfahren Sie, wo es die damaligen Klassiker im Stream gibt.

In den 90er und 2000ern zog es viele Kinder nach der Schule direkt vor den Fernseher – schließlich liefen auf RTL II am Nachmittag die besten Serien. Die Abenteuer der Helden von „Sailor Moon“ oder „Pokémon“ zogen ganze Generationen in ihren Bann. Heute sieht das Programm des Senders jedoch deutlich anders aus. Viele der Animes* wurden dort schon vor Jahren abgesetzt. Bereit für ein Nostalgie-Flashback? Wir zeigen die beliebtesten Anime von RTL II und verraten, wo Sie die Serien streamen können.

„Sailor Moon“: Coole Kriegerinnen bald auf Netflix

Ab Mai 1997 lief die Serie „Sailor Moon“ im Programm von RTL II. Darin kämpft die junge Bunny als Sailor Moon gegen allerhand böse Kräfte. Gemeinsam mit den anderen Sailor-Kriegerinnen erlebt sie aber auch die typischen Alltagsprobleme von Teenager-Mädchen. Insgesamt wurden 200 Episoden der Serie produziert. Obwohl die letzte Folge noch in den 90ern lief, erfreut sich der Anime immer noch größter Beliebtheit. 2021 erscheint bei Netflix übrigens der Film „Pretty Guardian Sailor Moon Eternal“. Außerdem bietet Joyn derzeit noch einige Folgen der 2. Staffel gratis an. Allerdings verschwinden die Episoden im Mai 2021.

„Kickers“: Im Anime wurden Jungs zu Fußballstars

Der junge Gregor liebt Fußball – doch das Team seiner neuen Schule verliert ein Spiel nach dem anderen. Gregor wird ihr neuer Mittelstürmer und hilft seinen Freunden wieder in Form zu kommen. Dabei geht es in „Kickers“ um Themen wie Teamgeist, die erste Liebe und natürlich Freundschaft. So kam der Anime auch bei Nicht-Fußballfans gut an. Bei RTL II lief er ab 1994, heute können Interessierte dank des Streamingdiensts Anime on Demand auf die Episoden zugreifen – teilweise sind sie dort sogar gratis verfügbar. Übrigens: 1995 ergänzte ein weiteres Fußballteam das Anime-Programm. In „Die tollen Fußballstars“ will der japanische Schüler Tsubasa unbedingt mit Japan Weltmeister werden. Diese Serie können sich wiederum Amazon-Prime-Mitglieder sowie Abonnenten von Joyn problemlos ansehen.

„Pokémon“: Anime mit vielen Ablegern

„Pokémon“ ist einer der bekanntesten Animes weltweit. Die Abenteuer von Ash, Pikachu und seinen Freunden verfolgten die meisten Kids der 90er. Zudem gab es jede Menge Merch, wie die beliebten Sammelkarten oder die verschiedenen Gameboy-Spiele. Auch heute begeistert die Welt der Taschenmonster viele – beispielsweise mit dem Handygame Pokémon GO. Fans sollten sich unbedingt auf Netflix und Amazon umsehen. Beide Streamingdienste bieten verschiedene Staffeln und Serien-Ableger für zahlende Abonnenten an.

Auch interessant: „Yakuza goes Hausmann“ auf Netflix: Wird es eine 2. Staffel geben?

„Dragon Ball“: Mit Son-Goku erwachsen werden

Der Anime war weltweit ein Riesen-Erfolg: In „Dragon Ball“ besteht der Hauptcharakter Son-Goku mit seinen Freunden zahlreiche Abenteuer. Auf der Suche nach den sieben Dragon Balls müssen sie zahlreiche Bösewichte bezwingen. Außerdem nehmen sie regelmäßig an Kampfsportturnieren teil. In der Serie konnte man Son-Goku beim Aufwachsen zuschauen: In der Fortsetzung „Dragon Ball Z“ ist der Hauptcharakter erwachsen geworden. Leider gibt es beide Serien derzeit auf keinem größeren Streamingdienst.

„Detektiv Conan“ – der Anime läuft noch heute

Ein Meisterdetektiv im Körper eines kleinen Jungen – darum geht es im Anime „Detektiv Conan“. Der 17-Jährige Oberschüler Shinichi Kudo bekommt von geheimnisvollen Männern ein Gift verabreicht, das ihn zehn Jahre jünger werden lässt. Doch auch als Kind löst er weiter Kriminalfälle. In Japan läuft die Serie noch immer: Mittlerweile gibt es über 1000 Episoden. Wer sie sich wieder ansehen möchte, findet die ersten Staffeln auf Anime on Demand.

„One Piece“: Der zugehörige Manga ist ein echter Verkaufsschlager

Monkey D. Ruffy ist ein junger Pirat, der seinen Körper wie Gummi dehnen kenn. Zusammen mit seinen Freunden bildet er in „One Piece“ die sogenannte Strohhutbande. Sie suchen den Schatz des Piratenkönigs Gold Roger. Dabei müssen immer wieder mächtige Gegner besiegt werden. Die Serie wird seit 1999 produziert. Bei RTL II lief sie von 2003 bis 2008. Der zugehörige Manga ist die meistverkaufte Serie überhaupt.

Zwar zeigt RTL II kaum noch Animes – wer jedoch in Erinnerungen schwelgen möchte, kann die Serien andernorts streamen, wie etwa auf Joyn, Anime on Demand oder Wakanim. Allerdings bieten diese drei Plattformen nicht alle Staffeln an.

Weitere Animes, die damals auf RTL II liefen

  • „Yu-Gi-Oh!“ – derzeit auf Netflix, Prime Video, Joyn und TVNOW verfügbar
  • „Naruto“ – derzeit auf Netflix, Prime Video und TVNOW verfügbar
  • „InuYasha“ – derzeit auf Anime on Demand verfügbar
  • „Wedding Peach“ – derzeit auf Prime Video verfügbar
  • „Beyblade“ – derzeit auf iTunes verfügbar
  • „Shin Chan“ – derzeit auf TVNOW verfügbar
  • „Shaman King“ – derzeit auf keinem Streamingdienst verfügbar, neue Version erscheint demnächst auf Netflix
  • „Digimon“ – derzeit auf keinem Streamingdienst verfügbar
  • „Ranma ½“ – derzeit auf keinem Streamingdienst verfügbar
  • „Jeanne, die Kamikaze-Diebin“ – derzeit auf keinem Streamingdienst verfügbar
  • „Dr. Slump“ – derzeit auf keinem Streamingdienst verfügbar
  • „Monster Rancher“ – derzeit auf keinem Streamingdienst verfügbar

(Stand: 10. Mai 2021)

Lesen Sie auch: „One Piece“-Realverfilmung: Showrunner gibt positives Update zur Netflix-Serie.

(lw) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Diese Netflix-Serien werden im Jahr 2021 fortgesetzt

Netflix hat das größte Geheimnis zu "Stranger Things" gelüftet.
Henry Cavill in der Netflix-Serie „The Witcher“.
Eine Szene der Netflix-Serie „The Umbrella Academy“.
Netflix startet mit "Locke & Key" im Februar eine neue Mystery-Serie.
Diese Netflix-Serien werden im Jahr 2021 fortgesetzt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare