Wintersportler sorgen weiter für Staus

+
Wenn Skiurlauber und Karnevalisten zugleich in Richtung Heimat reisen, wird es voll auf der Autobahn. Foto: Rolf Vennenbernd

München (dpa/tmn) - Autofahrer brauchen wieder viel Geduld: Denn Wintersportler und Karnevalstouristen sorgen auch an diesem Wochenende für dichten Verkehr auf vielen Strecken.

Der Auto Club Europa (ACE) erwartet am Wochenende (20. bis 22. Februar) vor allem für den süddeutschen Raum volle Autobahnen Richtung Norden, weil viele Skiurlauber und Karnevalisten auf dem Heimweg sind. Auch in Richtung der Wintersportgebiete dürfte laut dem ADAC einiges los sein, weil etwa in den Niederlanden vielerorts die Ferien beginnen. Besonders voll wird es nach Einschätzung der Automobilclubs auf folgenden Strecken:

A 1 Hamburg - Bremen - Münster - Köln
A 3 Passau - Nürnberg - Frankfurt - Köln
A 4 Köln - Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Chemnitz
A 5 Kirchheimer Dreieck - Frankfurt - Karlsruhe - Basel
A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
A 7 Kassel - Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte
A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
A 9 München - Nürnberg - Berlin
A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
A 72 Hof - Chemnitz
A 81 Singen - Stuttgart
A 93 Kiefersfelden - Rosenheim
A 95 München - Garmisch-Partenkirchen
A 99 Umfahrung München

Wegen der Skisaison wird es laut dem ADAC auch in Österreich, Italien und in der Schweiz zu Verkehrsbehinderungen kommen. In Österreich dürften die A 1, sowie Tauern-, Inntal- und Brennerautobahn betroffen sein. In Tirol, Salzburg, Kärnten und Vorarlberg ist auch auf Bundesstraßen mit Behinderungen zu rechnen. In Italien rechnet der ADAC auf dem Brenner und auf den Routen in diverse Skigebiete mit dichtem Verkehr, in der Schweiz auf der A 2 (Gotthard-Route), der A 1 und in Richtung der Skigebiete Graubündens, des Berner Oberlandes, des Wallis und der Zentralschweiz.

ACE zur aktuellen Verkehrslage

ADAC zur aktuellen Verkehrslage

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare