Urlaub auf den Malediven zu Corona-Zeiten

"Wir haben uns verp****": Urlaubs-Video sorgt für Empörung - bis man sieht, was dahintersteckt

+
Jetzt auf die Malediven - bleibt leider ein Wunschtraum.

Eine Frau veröffentlicht ein Video, das den Landeanflug auf die Malediven einfangen will. Was wirklich dahintersteckt, erfahren Sie hier.

  • Wer denkt in diesen Tagen rund um das Coronavirus nicht an einen Malediven-Urlaub*?
  • In einem Video auf Youtube zeigt eine Frau den Landeanflug auf die Malediven aus dem Fenster eines Flugzeugs.
  • Doch wie ist das möglich, wo doch weltweite Grenzschließungen und Ausgangsbeschränkungen herrschen?

Malediven-Urlaub: Video auf Youtube erregt die Gemüter - doch aus anderem Grund als gedacht

"Mama, wann sind wir denn da?" So beginnt das Video, das angeblich den Landeanflug auf die Malediven zeigen soll. Gesprochen werden die Worte von einem Jungen, er klingt aufgeregt. "Dauert nicht mehr lange", hört man eine Frauenstimme sagen, wohl die Mutter, im Hintergrund Rauschen wie in Flugzeugen üblich. Dazu sieht man Bilder aus einem Flugzeugfenster, die türkisblaues Meer und Inseln preisgeben. Doch wie kann das sein? In Zeiten der Coronavirus-Krise, wo alle zuhause bleiben sollen, kaum noch Flugverkehr stattfindet?

"Wir sind jetzt hier im Landeanflug über den Malediven", sagt die Frauenstimme weiter. "Was ist das ein schönes Wetter da draußen. Ich hoffe, ihr bleibt alle gesund. Wir haben uns jetzt verp****, haben den letzten Flug noch gekriegt."

Lesen Sie hier: Reiseziele in Europa mit kristallklarem Wasser - für die Zeit nach der Corona-Krise.

Doch dann, der Schwenk der Kamera, weg aus dem Bild. Man sieht, wie durch den Henkel einer Waschmittelflasche der Bildschirm eines Laptops gefilmt wurde, wo Bilder der Malediven aus der Luft zu sehen sind. Auch das Rauschen gibt nach, man sieht, wie ein Föhn ausgeschaltet wird.

"Wie ihr wisst", löst die Frauenstimme den Spaß auf, "sind wir ja alle im Home Office. Von daher, ich grüße euch ganz lieb. Bleibt gesund!"

Auch interessant: Sehnsucht Strandurlaub: Von diesen zehn Destinationen träumen wir während des Reisestopps.

sca

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare