Corona-Pandemie

Urlaub in Österreich: „Grüner Pass“ ermöglicht Freiheiten im Urlaub

Landschaft im Lechtal in Österreich.
+
Ab dem 19. Mai ist wieder Urlaub in Österreich möglich.

Österreich will noch vor der EU einen „grünen Pass“ einführen. Dieser ermöglicht mehr Freiheiten für Einheimische und Touristen.

Nach fast siebenmonatigem Lockdown in Österreich sollen am 19. Mai endlich wieder die Pforten geöffnet werden: Dann dürfen Gastronomie und Hotellerie sowie Kultur- und Freizeiteinrichtungen wieder Besucher begrüßen. Um Zutritt zu bekommen, müssen Gäste allerdings den „grünen Pass“ vorzeigen.

Österreich-Urlaub: Diese Nachweise brauchen Einheimische und Touristen

„Als Zutrittsberechtigung setzen wir auf den grünen Zutrittspass“, erklärte Kanzler Sebastian Kurz. Diesen erhalten nur Menschen, die geimpft, genesen oder getestet sind. Bis zum Öffnungstermin am 19. Mai steht dieser allerdings noch nicht bereit, weshalb die bisherigen Nachweise genügen. Bei Getesteten heißt das: Es braucht einen negativen PCR-Test, der maximal drei Tage alt sein darf, oder einen negativen Antigen-Test, der maximal zwei Tage gültig ist. Außerdem sollen dann auch Antigen-Tests zur Eigenanwendung gültig sein, wenn sie in einem behördlichen Datenverarbeitungssystem erfasst werden. Hier beläuft sich die Gültigkeit auf einen Tag. Des Weiteren sollen Selbsttests vor Ort den Zutritt zu Einrichtungen erlauben. Dieser Test soll aber nur für diesen Besuch und nur für diese Betriebsstätte gelten, heißt es auf der Webseite des österreichischen Bundesministeriums für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus. Wer geimpft ist, muss dies hingegen mit einem Impfpass, einer Impfkarte oder einem Ausdruck nachweisen. Genesene brauchen zum Beispiel einen Absonderungsbescheid oder einen Antikörpertest.

Ab Anfang Juni sollen die üblichen Nachweise dann als Zertifikate oder QR-Codes national im digitalen Grünen Pass gebündelt werden. Bis dahin sollen die gesetzlichen Voraussetzungen für einen einheitlichen, datenschutzkonformen und allen EU-Vorgaben entsprechenden digitalen Nachweis geschaffen sein. Mit dem Inkrafttreten der EU-Verordnung Ende Juni soll die gegenseitige Anerkennung der Zertifikate auf EU-Ebene zu mehr Reisefreiheit beitragen.

Auch interessant: Urlaub in Deutschland in Sicht: Diese Bundesländer wollen schon bald Hotels öffnen.

Urlaub in Österreich ab 19. Mai: Regelungen für Hotelaufenthalte

Zutritt zu Hotels oder Pensionen bekommen nur geimpfte, genesene oder getestete Menschen. Wenn es sich um eine reine Beherbergung ohne Gastronomie oder Dienstleistung, zum Beispiel Wellness, handelt, reicht ein Eintrittstest für den gesamten Aufenthalt. Wenn Verpflegung oder Dienstleistungen beim Beherbergungsbetrieb angeboten wird, müssen Hotelgäste, die nicht geimpft oder genesen sind, alle zwei Tage einen Antigen-Schnelltest machen, so Tourismusministerin Elisabeth Kögler. In Beherbergungsbetrieben mit Verpflegung und Dienstleistungen gelten außerdem dieselben Regeln wie bei der Gastronomie: Gäste müssen sich registrieren lassen, Abstandsregeln einhalten und eine FFP2-Maske tragen – außer am Tisch. Im Innenbereich dürfen maximal vier Personen an einem Tisch (zzgl. max. 6 Kinder) Platz nehmen und im Außenbereich maximal zehn Personen (zzgl. max. zehn Kinder). Ab 22 Uhr gilt eine Sperrstunde.

Quarantäne in Österreich entfällt

Urlauber, die aus Ländern mit niedrigen Infektionszahlen kommen, dürfen ab dem 19. Mai ohne Quarantäne nach Österreich einreisen – dazu gehört auch Deutschland. Die Pflicht zur Selbstisolation gilt dann nur noch für Hochrisikogebiete. (fk)

Lesen Sie auch: Sommer-Urlaub ohne Corona-Impfung: Wie gut stehen die Chancen?

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare