Unterwasser-Museum vor Mexikos Küste

Flossen und Taucherbrille brauchen Museumsbesucher vor der mexikanischen Küste. Denn, die Museum-Objekte stehen im ersten Unterwasser-Museum der Welt. Was genau hinter der verrückten Idee steckt... 

In Cancún lockt eine besondere Touristenattraktion: 400 Betonskulpturen hat ein britischer Künstler auf dem Meeresboden vor dem mexikanischen Badeort versenkt - allesamt originalgetreue Abbildungen von Bewohnern Cancúns oder ausländischer Besucher.

Hinter der verrückten Projekt steckt Künstlers Jason Decaires: " Die Idee war es  die Touristenströme von den natürlichen Riffen wegzuholen. Indem sie nicht mehr vom Massentourismus heimgesucht werden, können sich die Korallenriffe erholen. Daraus entstand die Idee dieser Skulpturengruppe mit dem Namen 'Die Stille Evolution'."  

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare