Türkisch-syrisches Grenzgebiet unbedingt meiden

+
Blick aus der Türkei auf den Westen Kobanes: Urlauber sollten das Grenzgebiet unbedingt weitläufig meiden. Foto: Tolga Bozoglu

Berlin (dpa/tmn) - Die Kämpfe um die nordsyrische Stadt Kobane gehen unvermindert weiter. Die USA fliegen Luftangriffe gegen Stellungen der Terrormiliz Islamischer Staat. Auch für Urlauber in der Türkei kann es im Grenzgebiet brenzlig werden.

Touristen in der Türkei sollten unbedingt das Grenzgebiet zu Syrien meiden. Darauf macht das Auswärtige Amt jetzt in einem aktualisierten Reisehinweis aufmerksam. Terroranschläge und Entführungen westlicher Ausländer könnten an der Grenze nicht ausgeschlossen werden. Es seien außerdem wiederholt Granaten aus Syrien auf türkischem Staatsgebiet eingeschlagen.

In der syrischen Stadt Kobane an der türkischen Grenze finden derzeit Kämpfe gegen vorrückende Kämpfer des Islamischen Staats (IS) statt.

Reisehinweise des Auswärtigen Amtes zur Türkei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare