East Island

Trauminsel von Hawaii komplett verschwunden - mit traurigen Folgen

Für zahlreiche Schildkröten ist der Untergang von East Island eine Tragödie. (Symbolbild)
+
Für zahlreiche Schildkröten ist der Untergang von East Island eine Tragödie. (Symbolbild)

Eine Insel von Hawaii ist einfach verschwunden. Sie war zwar nicht bewohnt, dennoch wird der Untergang für zahlreiche Lebewesen verheerende Folgen haben.

Der Inselstaat Hawaii gilt als echtes Urlaubsparadies. Doch wenn dieses Eiland von einem Tropensturm heimgesucht wird, hat das fatale Folgen. Jetzt ist eine ganze Insel verschwunden. Im Video erfahren Sie mehr dazu.

Hawaii: Mega-Tropensturm verschlingt eine ganze Insel vollständig

Bei der Insel handelt es sich um East Island. Sie gehört zu den French Frigate Shoals, die nordwestlich der bevölkerungsreichsten Insel Hawaiis liegen. East Island wurde während des pazifischen Wirbelsturms "Walaka" komplett überschwemmt.

Die 35.000 Quadratmeter große Insel East Island ist nicht nur traumhaft anzusehen - sie ist auch ein wichtiger Nistplatz für die Grüne Meeresschildkröte, die vom Aussterben bedroht ist. "Es besteht kein Zweifel, dass dies die wichtigste Insel zum Nisten der Meeresschildkröten war", erklärte Naturschutzbiologe Charles Littnan von der National Oceanic and Atmospheric Administration auf der Webseite der Organisation Civil Beat. Ein Siebtel der weltweiten Population sei auf East Island geboren, wie es heißt.

Auch interessant: Schönste Destinationen der Welt: Eine Trauminsel liegt voll im Trend.

sca

Das sind die beliebtesten Strände der ganzen Welt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare