Skiurlauber auf Achse

Verkehrswelle rollt wieder Richtung Alpen

+
Stauwarnung für das kommende Wochenende.

Am kommenden Wochenende (30. Januar bis 1. Februar) müssen Autofahrer wieder mit dichtem Verkehr in Richtung Wintersportgebiete rechen. Davon gehen der ADAC und der Auto Club Europa (ACE) aus.

Im Norden und Osten der Republik beginnen die Winterferien und manch Skibegeisterter gönnt sich ein verlängertes Wochenende. Aus Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie aus Hamburg, Bremen und Niedersachsen werden sich deshalb viele Skiurlauber auf den Weg in die Mittelgebirge und Alpen machen, so die Automobilclubs.

Staus drohen auf folgenden Strecken:

  • A1 Hamburg - Münster - Köln
  • A2 Hannover - Berlin
  • A3 Köln - Frankfurt - Würzburg - Nürnberg
  • A5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel
  • A6 Heilbronn - Nürnberg
  • A7 Hamburg - Würzburg - Füssen
  • A8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  • A9 Berlin - Nürnberg - München
  • A10 Berliner Ring
  • A24 Berlin - Dreieck Wittstock
  • A93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A95 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A96 München - Lindau
  • A99 Umfahrung München

Staugefahr auch in Österreich und der Schweiz

In den benachbarten Alpenländern ist auf den Routen in die Skigebiete ebenfalls mit Staus und stockendem Verkehr zu rechnen. In Österreich zum Beispiel gilt das laut dem ADAC für die Tauern-, Inntal- und Brennerautobahn sowie die Arlberg-Schnellstraße, die Fernpass-Route und die Tiroler, Salzburger und Vorarlberger Bundesstraßen. In der Schweiz sind Behinderungen auf der A 1 (St. Gallen - Zürich - Bern), der Gotthard-Route und den Zufahrtsstraßen in die Wintersportzentren Graubündens, des Berner Oberlands, des Wallis und der Zentralschweiz wahrscheinlich.

Das wichtigste zum Thema Stau

Das Wichtigste zum Thema Stau

Wo Autofahrer am längsten im Stau stehen

Wo Autofahrer am längsten im Stau stehen

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare