Reizklima an deutschen Küsten unterschiedlich

+
Reizklima - Therapeutische Wirkung an deutschen Küsten unterschiedlich

Starker Wind, salzhaltige Luft und niedrige Temperaturen reizen unser Immunsystem. Deswegen spricht man an Ost- und Nordsee vom Reizklima. Doch die Effekte sind unterschiedlich.

Lesen Sie mehr:

Sylt: Insel zwischen Wind und Wellen

Boltenhagen - Seebad verpflichtet

Wer als Patient vom Reizklima profitieren möchte, sollte sich vorher genau informieren, welches Reizklima für ihn geeignet ist. Die gesundheitlichen Effekte eines Aufenthalts am Meer sind an Nord- und Ostsee nämlich unterschiedlich. Das liege vor allem an den verschiedenen Windverhältnissen, erläutert die Arbeitsgemeinschaft der deutschen Seebäder in Langeoog. Es hänge auch vom Krankheitsbild ab, ob eine Reise an die Nordsee- oder Ostseeküste für Patienten besser geeignet ist.

Bei Hautkrankheiten sei ein Aufenthalt an der Nordsee besser, da die Luft dort besonders arm an Allergenen ist. Auch regen die dortigen höheren Windstärken die Durchblutung der Haut an. Allgemein seien Reizwirkungen durch Windstärke, Wellengang und Salzgehalt des Meerwassers an der Nordsee stärker ausgeprägt.

Patienten mit Bluthochdruck dagegen rät die Arbeitsgemeinschaft, eher die Ostsee zu besuchen. Wie an der Nordsee seien hier gesundheitsfördernde klimatische Bedingungen, saubere Luft und erhöhte UV-Strahlung zu finden - allerdings in etwas geringerer Intensität.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare