Corona-Regeln gelockert

Mecklenburg-Vorpommern öffnet für Tourismus: Ostsee-Urlaub ab Mitte Juni

Ein einzelner Strandkorb steht verlassen am Strand von Bansin.
+
Die letzten Monate war von Touristen an der Ostsee nur wenig zu sehen.

Der Ostsee-Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern ist bald schon wieder möglich. Das Bundesland hat Öffnungen im Tourismus für den Juni beschlossen.

Mecklenburg-Vorpommern war in den letzten Monaten sehr vorsichtig, was den Tourismus anging. Tagestouristen aus anderen Bundesländern wurden gar an der Grenze ausgewiesen. Mit der Öffnung zahlreicher Reisedestinationen in anderen Bundesländern wie Schleswig-Holstein oder Bayern sieht sich das Bundesland aber nun in Zugzwang. Am Dienstag (11. Mai) kündigte Ministerpräsidentin Manuela Scheswig (SPD) an, dass Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern ab sofort gebucht werden könnte.

Ostsee-Urlaub in Meckelnburg-Vorpommern ab Juni

Der Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern soll am 7. Juni wieder für Einwohner des Landes und am 14. Juni für Besucher aus den anderen Bundesländern öffnen. In den vergangenen Tagen war der Druck auf die Landesregierung immer größer geworden, rasche Öffnungsschritte einzuleiten. Nach der Kabinettssitzung am Dienstag erklärten die drei Industrie- und Handelskammern in Mecklenburg-Vorpommern, dass das Land Gefahr laufe, die Öffnung der Wirtschaft zu verschlafen, wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet. Andere Bundesländer wie Schleswig-Holstein, Niedersachsen oder Bayern hätten schon längst klare Öffnungsperspektiven vorgestellt.

Die Urlaubsbranche in Mecklenburg-Vorpommern reagierte laut dpa zunächst verhalten, da die Branchenkonzepte eigentlich frühere Termine vorsahen. „Aber wir haben endlich konkrete Daten und damit Verbindlichkeit für das Einstellen und Zurückholen von Personal, die Organisation des Betriebs sowie die Umsetzung von Hygienekonzepten“, erklärte Tobias Woitendorf, Geschäftsführer des Tourismusverbandes, laut dem Bericht. Jetzt könnten Gäste mit hoher Sicherheit für den Sommer buchen.

Auch interessant: Sommer-Urlaub ohne Corona-Impfung: Wie gut stehen die Chancen?

Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern: Weiterhin Unklarheit bezüglich Tagestouristen

Ab 7. Juni dürfen auch alle Zweitwohnungsbesitzer und Dauercamper wieder nach Mecklenburg-Vorpommern kommen. Was Tagestouristen angeht, wurden noch keine neuen Regeln festgelegt. So herrscht weiterhin Unklarheit, ob vorerst nur Geimpfte in das Bundesland reisen dürfen – was bedeuten würde, dass die ungeimpften Kinder von geimpften Eltern ausgeschlossen wären. „Wenn Mitglieder der Kernfamilie nicht ‚vollständig geimpft‘ sind, gilt die Einreisemöglichkeit leider nicht“, erklärte zum Beispiel die Gesundheitsministerin des Landes der Ostsee Zeitung. Auf Nachfrage des Münchner Merkur erklärte die Pressestelle der Staatskanzlei allerdings, dass Kinder unter 14 Jahren von der Regel ausgenommen seien. Sie seien auch bei den Kontaktbeschränkungen ausgenommen, weshalb man davon ausging, dass die Kinder beim Einreiseverbot nicht zwingend noch einmal hätten erwähnt werden müssen. Das heißt, sie dürften auch ohne Impfung mit ihren Eltern einreisen. Da die Regeln in der Verordnung allerdings so undeutlich formuliert sind und sich verschiedene Stellen widersprechen, herrscht weiterhin Unsicherheit.

Neben dem Tourismus dürfen sich auch andere Branchen in Mecklenburg-Vorpommern über Lockerungen freuen: Ab Pfingstsonntag dürfen Gastronomiebetriebe wieder ihre Innen- und Außenbereiche öffnen. (fk)

Lesen Sie auch: Schleswig-Holstein öffnet komplett: Nord- und Ostsee-Urlaub an Pfingsten möglich.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare