ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN / Reisebedingungen Poppe Reisen GmbH & Co. KG

1. Abschluss des Reisevertrages

Der Reisevertrag, den der Reisende dem Reiseveranstalter mit der Anmeldung verbindlich anbietet, kommt mit der Reise be - stä ti gung durch den Reiseveranstalter zustande. Die Anmel dung kann schriftlich, mündlich oder fernmündlich vorgenommen wer den. Sie erfolgt durch den An mel der auch für alle in der An - meldung mitaufgeführten Teil nehmer, für deren Vertrags ver - pflichtung der Anmelder wie für seine eigenen Verpflich tun gen einsteht, sofern er eine entsprechende gesonderte Verpflich tung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat. Die Annahme bedarf keiner bestimmten Form. Weicht der In - halt der Reisebestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot des Reiseveranstalters vor, an das er für die Dauer von 10 Tagen ab Zugang der Reisebe stäti gung gebunden ist und das der Reisende innerhalb dieser Frist ausdrücklich oder durch schlüssige Erklärung (Zahlung des Reisepreises) annehmen kann.

2. Bezahlung Bei Vertragsabschluss

(Zugang der Reisebestätigung) ist eine Anzahlung von 20% des Reisepreises zu leisten. Mit der Rei se - bestätigung erhalten Sie einen Siche rungs schein (für die ge - leis teten Zahlungen bei Insolvenz). Der rest liche Reisepreis ist spätestens 14 Tage vor Reiseantritt zu leisten.

3. Leistungen

Der Umfang der vertraglichen Leistungen ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung des Reiseveranstalters so wie aus den hierauf bezugnehmenden Angaben in der Reisebe schrei bung. Nebenabreden, die den Umfang der vertragli chen Leistungen verändern, bedürfen einer ausdrückli chen Bestätigung. Die EU-Verordnung zur Unterrichtung von Fluggästen über die Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens verpflichtet den Reiseveranstalter, den Reisenden über die Identität der ausführenden Fluggesellschaft sämtlicher im Rahmen der ge - buchten Reise zu erbringenden Flugbeförderungsleistungen bei der Buchung zu informieren. Steht bei der Buchung die ausführende Fluggesellschaft noch nicht fest, so ist der Reise - veranstalter verpflichtet, dem Reisenden die Fluggesellschaft zu nennen, die wahrscheinlich den Flug durchführt. Sobald der Reiseveranstalter weiß, welche Fluggesellschaft den Flug durchführen wird, muss er den Reisenden informieren. Wechselt die für den Reisenden als ausführende Fluggesellschaft genannte Fluggesellschaft, muss der Reiseveranstalter den Reisenden über den Wechsel informieren. Er muss unverzüglich alle angemessenen Schritte einleiten, um sicherzustellen, dass der Reisende so rasch wie möglich über einen Wechsel unterrichtet wird. Die „Black List“ ist auf der Internetseite: http://ec.europa.eu/transport/air-ban/pdf/list_de.pdf abrufbar.

4. Leistungs- und Preisänderungen

4.1 Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleis tun gen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Ver - tragsschluss notwendig werden und die vom Reise ver an stal ter nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wur den, sind nur gestattet, soweit die Änderungen oder Ab wei chun gen nicht er - heblich sind und den Gesamt zuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. 4.2 Der Reiseveranstalter behält sich vor, den im Reise ver trag ver einbarten Preis im Falle der Erhöhung der Be för de rungs kos - ten oder der Abgaben für bestimmte Leistungen wie Hafen- oder Flughafengebühren oder einer Änderung der für die be tref fen de Reise geltenden Wechselkurse entsprechend wie folgt zu ändern. 1) Erhöhen sich die bei Abschluss des Reisevertrages beste hen - den Beförderungskosten, insbesondere die Treib stoff kos ten, so kann der Reiseveranstalter den Reisepreis nach Maß gabe der nach fol genden Berechnung erhöhen: a) Bei einer auf den Sitzplatz bezogenen Erhöhung kann der Rei se veranstalter vom Reisenden den Erhöhungsbetrag ver - lan gen. b) In anderen Fällen werden die vom Beförderungs un ter neh men pro Beförderungsmittel geforderten, zusätzlichen Be förde rungskosten durch die Zahl der Sitzplätze des vereinbarten Beför de - rungsmittels geteilt. Den sich so er ge benden Erhöhungs be trag für den Einzelplatz kann der Reisever an stalter vom Reisen den verlangen. 2) Werden die bei Abschluss des Reisevertrages bestehenden Ab gaben wie Hafen- oder Flughafengebühren gegenüber dem Rei se veranstalter erhöht, so kann der Reisepreis um den ent - spre chen den, anteiligen Betrag heraufgesetzt werden. 3) Bei einer Änderung der Wechselkurse nach Abschluss des Rei se vertrages kann der Reisepreis in dem Umfange er höht wer den, in dem sich die Reise dadurch für den Reise ver an stal - ter ver teu ert hat. 4) Eine Erhöhung ist nur zulässig, sofern zwischen Ver trags - schluss und dem vereinbarten Reisetermin mehr als 4 Mo na te liegen und die zur Erhöhung führenden Umstände vor Ver - trags schluss noch nicht eingetreten und bei Vertrags schluss für den Reise veranstalter nicht vorhersehbar waren. 5) Im Falle einer nachträglichen Änderung des Reisepreises hat der Reiseveranstalter den Reisenden unverzüglich zu in for mie - ren. Preiserhöhungen ab dem 20. Tag vor Reise an tritt sind un - wirksam. Bei Preiserhöhungen von mehr als 5% ist der Rei sen de be rechtigt ohne Gebühren vom Reisevertrag zurück zu treten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu ver langen, wenn der Reise ver an stal ter in der Lage ist, eine sol che Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten.

5. Rücktritt durch den Kunden, Umbuchung, Ersatzperson

Der Reisende kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zu - rücktreten. Dem Reisenden wird empfohlen, den Rück tritt schrift - lich zu erklären. Maßgeblich für die Frist be rech nung ist der Eingang beim Reiseveranstalter. Tritt der Rei sen de vom Reisevertrag zurück oder tritt er, ohne vom Reise ver trag zurückzutreten, die Reise nicht an, so kann der Reise veranstalter vom Reisenden eine angemessene Ent schä digung unter Berücksichtigung der ge - wöhn lich er spar ten Aufwendungen und des durch anderweitige Ver wen dung der Reiseleistung gewöhnlich möglichen Er werbs verlangen. Dem Reisenden steht der Nachweis of fen, dass der Scha den nicht entstanden oder wesentlich niedriger als die Pau scha le sei. Umbuchungen gelten als Rück tritt mit nachfolgender Neuanmeldung. Folgende pau scha lierte Rücktritts kos ten je angemeldetem Teil neh mer werden berechnet: bis 60 Tage vor Reiseantritt: 10% des Reisepreises. bis 30 Tage vor Reiseantritt: 25% des Reisepreises. bis 15 Tage vor Reiseantritt: 45% des Reisepreises. bis 7 Tage vor Reiseantritt: 60% des Reisepreises. ab 6 Tage vor Reiseantritt: 85% des Reisepreises. Eintrittskarten zu Veranstaltungen können bei Stornierung nur dann (abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 10%) erstattet werden, wenn ein Weiterverkauf möglich war.

6. Rücktritt und Kündigung durch den Reiseveranstalter

Der Reiseveranstalter kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen: a) ohne Einhaltung einer Frist. Wenn der Reisende die Durchführung der Reise un ge ach tet einer Abmahnung des Reiseveranstalters nach hal tig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertrags widrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Ver trages ge rechtfertigt ist. Kündigt der Reise ver an stal ter, so behält er den Anspruch auf den Reisepreis; er muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwen dun gen so wie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die er aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in An - spruch ge nom menen Leistungen erlangt, einschließlich der ihm von den Leis tungs trägern gutgebrachten Be träge. b) bis 2 Wochen vor Reiseantritt. Bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen oder be hörd lich festgelegten Mindestteilnehmerzahl, wenn in der Rei se aus - schreibung für die entsprechende Reise auf eine Mindest teil - nehmerzahl hingewiesen wird. In jedem Fall ist der Reise ver - anstalter verpflichtet, den Kunden un ver züglich nach Eintritt der Voraussetzung für die Nicht durch führung der Reise hiervon in Kenntnis zu setzen und ihm die Rücktrittserklärung unverzüglich zuzuleiten. Der Kunde erhält den eingezahlten Reisepreis un ver züg lich zurück. Ein weitergehender Anspruch des Kun den besteht nicht. Sollte bereits zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich sein, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden kann, hat der Reiseveranstalter den Kunden davon zu unterrichten.

7. Reiseversicherungen

Zu Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir Ihnen den rechtzeitigen Abschluss einer Reise-Rücktrittskosten-Versicherung (RRV). Die RRV er setzt Ih nen in vielen Fällen den größten Teil der vereinbarten Stor no kosten, wenn Sie aus wichtigem Grund von der Reise zurückgetreten sind. Außerdem empfehlen wir den Abschluss eines Versicherungs- Paketes. Es bietet umfassenden Versicherungs schutz und ga - rantiert Sofort hilfe bei Unfall oder Krankheit.

8. Haftung des Reiseveranstalters

8.1 Der Reiseveranstalter haftet im Rahmen der Sorgfalts pflicht eines ordentlichen Kaufmanns für: 1. die gewissenhafte Reisevorbereitung; 2. die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leis tungs - träger; 3. die Richtigkeit der Leistungsbeschreibungen; 4. die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Reiseleistung. 8.2 Der Reiseveranstalter haftet für ein Verschulden der mit der Leistungserbringung betrauten Person.

9. Beschränkung der Haftung

9.1 Die Haftung des Reiseveranstalters ist für vertragliche Schadensersatzansprüche – mit Ausnahme von Körper schäden – auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, 1. soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder 2. soweit der Reiseveranstalter für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist. 9.2 Der Reiseveranstalter haftet nicht für Leistungs stör un gen im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremd leis tungen lediglich vermittelt werden (z.B. Sportver an stal tun gen, The a ter - besuche, Ausstellungen usw.) und die in der Reiseaus schrei bung ausdrücklich als Fremdleis tun gen ge kennzeichnet werden, es sei denn, dass derartige Leistungs störungen auf einem schuldhaften Verhalten des Reise ver anstalters im Rahmen der Vermittlung beruhen. 9.3 Kommt dem Reiseveranstalter die Stellung eines vertraglichen Luftfrachtführers zu, so regelt sich die Haftung nach den Bestimmungen des Luftverkehrsgesetzes in Ver bin dung mit den internationalen Abkommen von War schau, Den Haag, Guada - la jara und der Montrealer Ver ein barung (nur für Flüge nach USA und Kanada). Das War schauer Ab kommen beschränkt in der Regel die Haftung des Luft frachtführers für Tod oder Kör per - ver let zung sowie für Verluste und Beschädigungen von Gepäck.

10. Mitwirkungspflicht des Reisenden

10.1 Falls der Reisende seine Reisedokumente nicht recht zeitig vor Abreise erhalten hat, hat er den Reise ver an stal ter umgehend zu benachrichtigen. 10.2 Bei eventuell auftretenden Leistungsstörungen ist der Rei - sende verpflichtet, seine Beanstandungen der örtlichen Rei se leitung bzw. Agentur zur Kenntnis zu geben. Diese ist beauftragt, für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist, ist eine örtliche Reiseleitung oder Agentur nicht erreichbar oder kann diese die Leistungsstörung nicht beheben, so müssen Beanstandungen unverzüglich den Leistungs trä gern bzw. der Zentrale des Rei se - veranstalters mitgeteilt wer den. Auf Verlangen des Reisenden hat die örtliche Rei se leitung oder Agentur eine Niederschrift über die einzelnen Bean standungen anzufertigen. Zur Abgabe rechtsverbindlicher Erklärungen ist die Reiseleitung bzw. Agentur nicht befugt.

11. Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen- und Gesundheits - vorschriften

Der Reisende ist für die Einhaltung der Pass-, Visa-, Zoll-, De vi senund Gesundheitsvorschriften selbst verantwortlich. Alle Nach - teile, die aus der Nichtbefolgung dieser Vor schriften erwachsen gehen zu seinen Lasten, auch wenn sich diese Vorschriften nach der Buchung geändert haben.

12. Eintrittskarten

Für im Rahmen der Reise vermittelte Eintrittskarten zu Ver an - staltungen erbringt der Reiseveranstalter Fremd leis tun gen. Der Reiseveranstalter haftet daher nicht selbst für die Durch füh rung dieser Veranstaltungen. Es gelten besondere Rücktritts be din - gun gen (s. Ziffer 5).

13. Gesetzliche Bestimmungen Verwirkung und Verjährung

Im übrigen gelten die gesetzlichen Bestimmungen, ins be son - de re die Vorschriften des Reisevertragsgesetzes §§651 a ff. BGB. Sämtliche in Betracht kommenden Ansprüche müssen Sie in nerhalb eines Monats nach dem vertraglich vereinbarten Reise en de bei uns geltend machen. Nach Fristablauf ist die Geltend ma - chung nur noch möglich, wenn Sie an der Ein haltung der Frist ohne Ihr Verschulden gehindert waren. Alle Ansprüche – gleich aus welchem Rechtsgrund – verjähren ein Jahr nach der vertraglich vereinbarten Be en di gung der Reise, es sei denn, es liegt ein von uns zu vertretendes anfängliches Unvermögen vor. Schadensersatzansprüche wegen unerlaubter Handlung ver - jähren innerhalb der gesetzlichen Frist des §§ 852 BGB in drei Jahren.

14. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reise ver tra ges hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Rei se vertrages zur Folge.

15. Gerichtsstand

Der Reisende kann den Reiseveranstalter nur an dessen Sitz ver - klagen. Für Klagen des Reiseveranstalters gegen den Reisen den ist der Wohnsitz des Reisenden maßgebend, es sei denn, die Klage richtet sich gegen Vollkaufleute oder Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben, oder gegen Per - sonen, die nach Abschluss des Ver trages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt haben oder deren Wohnung oder gewöhnlicher Aufenthaltsort im Zeit - punkt der Klage er he bung nicht bekannt sind. In diesen Fällen ist der Sitz des Reiseveranstalters maßgebend. Veranstalter: Poppe Reisen GmbH & Co. KG Wilhelm-Th.-Römheld-Straße 14 55130 Mainz Telefon +49 6131 27066-0 Telefax +49 6131 27066-19 E-Mail info@poppe-reisen.de Site www.poppe-reisen.de

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare