Auf Kreuzfahrt:

Ex-Crew-Mitglied enthüllt: Hören Sie dieses Codewort an Bord, ist etwas Schreckliches passiert

+
Crew-Mitarbeiter auf Kreuzfahrtschiffen kommunizieren über Codewörter, um Passagiere nicht zu stören - oder zu beunruhigen.

Vieles, was an Bord passiert, bekommen Passagiere gar nicht mit. So verwendet die Crew oft Codewörter, um miteinander zu kommunizieren. Vor allem eines bedeutet nichts Gutes.

Es ist harte Arbeit, ein Mitglied der Crew auf einem Kreuzfahrtschiff zu sein. Während die Passagiere die Aussicht und das Buffet genießen oder am Pool entspannen, sorgen sie an und unter Deck für das leibliche Wohl sowie Entertainment der Gäste. Damit dies schnell vonstatten geht, kommuniziert die Crew mithilfe von Codewörtern. Das verrät jetzt ein ehemaliges Mitglied. Und eines davon versetzt alle sofort in Alarmbereitschaft.

Ex-Crew-Mitglied packt aus: Dieses Codewort an Bord zeigt Schreckliches an

Schließlich bedeutet es, dass etwas Schreckliches passiert sein muss. So erklärt ein Ex-Mitarbeiter namens Joshua Kinser gegenüber dem britischen Express, dass, wenn ein Mitglied dreimal hintereinander "Oscar" ruft, ein Passagier wohl über Bord gegangen ist. "Das passierte nur ein paar Mal auf Schiffen, auf denen ich arbeitete", erinnert sich Kinser. "Aber es scheint auf Kreuzfahrtschiffen viel öfter zu passieren, als die meisten Passagiere wahrscheinlich annehmen."

Auch interessant: Nach Kreuzfahrt: Krankheit breitet sich unter Passagieren und Crew in Flugzeug aus.

Meistens geschehe das nicht aus Absicht, sondern daher, weil sich viele unvorsichtig verhalten. "Viele Reisende lehnen sich oftmals zu weit über die Reling des Schiffes oder noch schlimmer, klettern darüber oder sitzen auf den Geländern", so das Ex-Crew-Mitglied. Es wäre für ihn erschütternd gewesen, zu sehen, wie oft Passagiere Kopf und Kragen bei diesen waghalsigen Aktionen riskierten. "Ich habe das oft auf Partys, wenn das Schiff losfährt, gesehen. Es dauert aber nicht lange, bis ein Crew-Mitglied dieses gefährliche Verhalten bemerkt und den Passagier darüber informiert, dass das verboten ist."

Auch krass: Kreuzfahrtschiff-Mitarbeiter deckt auf: "Leider durften wir die Gäste nicht schlagen".

Mann über Bord: Darum geschieht es meist in der Nacht - oftmals Alkohol im Spiel

Laut mehreren Berichten sollen allein im Jahr 2000 ungefähr 300 Leute auf Kreuzfahrtschiffen über Bord gegangen sein. 2017 waren es allerdings "nur" noch 17. Ein Grund, warum manche Passagiere so unvorsichtig sind: Sie haben schlichtweg zu viel Alkohol konsumiert.

Deshalb warnt Kinser auch: "Ein wichtiger Tipp ist, es zu vermeiden, sich über die Reling des Schiffes oder am Balkon zu lehnen, wenn man getrunken hat, besonders, wenn die See rauer ist. Zudem scheint es, dass die Vorfälle, über die man in den Nachrichten liest, oftmals zwischen Mitternacht und vier Uhr morgens passieren, Alkohol ist da oft mit im Spiel."

Lesen Sie auch: Kreuzfahrt-Mitarbeiter beichten: Diese Skandale sind auf hoher See wirklich passiert.

jp

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare