Schnee und Eis: Europäische Flughäfen geschlossen

+
Flughafen Genf

Genf - Wegen heftiger Schneefälle und Frost mussten mehrere europäische Flughäfen ihren Betrieb einschränken. Auch einige Zugverbindung durch den Ärmelkanal wurden gestrichen.

Wegen starken Schneefalls und strengen Frosts mussten am Mittwoch in Europa zahlreiche Flüge abgesagt werden. Auch der ehemalige US-Präsident Bill Clinton und der spanische Ministerpräsident Jose Luis Zapatero mussten sich gedulden. Sie waren auf dem Weg ins schweizerische Zürich, um beim Weltfußballverband FIFA für ihre Länder als Austragungsorte der Fußballweltmeisterschaften 2018 und 2022 zu werben.

Alle Informationen zu den Flughäfen in Deutschland.

In Genf wurden bis mindestens 14.00 Uhr alle Starts und Landungen abgesagt, wie Flughafensprecher Bertrand Stämpfli mitteilte. Da zahlreiche Privatflugzeuge den Züricher Flughafen ansteuerten, konnten die Linienflüge auch nicht dorthin umgeleitet werden. “Wir haben derzeit keine freien Kapazitäten“, sagte Sprecherin Sonja Zöchling der Nachrichtenagentur AP. In London wurde der Flughafen Gatwick geschlossen, in Schottland Edinburgh und in Frankreich Lyon-Bron.

Räummannschaften waren im Einsatz, um die Start- und Landebahnen schnee- und eisfrei zu machen. In Deutschland und Nordspanien verursachte das winterliche Wetter Verspätungen im Flugverkehr.

600 Flüge in Gatwick gestrichen

Gatwick soll nach Angaben des Flughafenbetreibers bis Donnerstagmorgen geschlossen bleiben. Allein am Mittwoch seien 600 Flüge gestrichen worden, teilte eine Sprecherin mit.

Der Flughafen habe zusätzliches Personal eingesetzt, das “rund um die Uhr“ die Start- und Landebahnen räume. Auch im Bahnverkehr durch den Ärmelkanal-Tunnel wurden am Mittwoch Verspätungen von bis zu 30 Minuten erwartet. Sechs Verbindungen mussten nach Angaben der Betreibergesellschaft abgesagt werden.

Der Schweizer Wetterdienst Meteosuisse sagte weitere Schneefälle voraus, während ein Tiefdruckfront von Westeuropa nach Osten zieht.

dapd

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare