Nach Corona

Nie wieder Kreuzfahrten, wie wir sie kannten: Experte offenbart Düsteres

Werden Kreuzfahrten bald ganz anders sein, als man sie kennt?
+
Werden Kreuzfahrten bald ganz anders sein, als man sie kennt?

Kreuzfahrtgesellschaften werden aufgrund des Coronavirus eine Reihe von Maßnahmen umsetzen. Die Kreuzfahrt, wie man sie kennt, wird es wohl nicht mehr geben.

  • Viele Unternehmen werden durch die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus derzeit gezwungen, in ihrer Branche umzudenken.
  • Dazu gehören auch Kreuzfahrtunternehmen.
  • Wie Kreuzfahrten* künftig aussehen können, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Touristen und Kreuzfahrtunternehmen müssen sich auf Veränderungen einstellen

"Es wird viele Veränderungen geben, bevor die Schiffe ihren Dienst wieder aufnehmen dürfen", erklärte Stewart Chiron von The Cruise Guy gegenüber CNBC. Viele dieser Änderung seien bereits vollzogen worden. So wurden beispielsweise strenge medizinische Kontrollen eingeführt.

Weitere Neuerungen werden wohl Schritt für Schritt in den nächsten Wochen und Monaten erfolgen. Der Kreuzfahrtbetrieb wird vermutlich erst im Jahr 2021 wieder vollständig aufgenommen worden sein, so die Prognosen.

Lesen Sie hier: Reise-Experten machen Hoffnung: Ist eine Urlaubsreise doch bald wieder möglich?

Strenge Gesundheitsuntersuchungen

Verstärkte Maßnahmen im Bereich Gesundheit stehen hierbei ganz oben auf der Liste der Änderungen hinsichtlich Kreuzfahrten. "Sie werden überdenken müssen, wie alles für öffentliche Räume ausgelegt ist, wie Landausflüge durchgeführt, die sanitären Verfahren verbessert werden und wie strengere Kontrolle der Passagiere erfolgen", erklärte der Reise-Influencer Scott Eddy. Die Kreuzfahrt, wie man sie gewohnt sei, werde es wohl erstmal nicht mehr geben.

Zu den strengeren Richtlinien könnten demnach strengere Einschiffungsverfahren, bessere Überwachungsmöglichkeiten und Quarantäneregelungen gehören. Zudem sollen genaue medizinische Protokolle geführt werden.

Lesen Sie hier: Beliebte Kreuzfahrtlinie verlängert Aussetzung der Fahrten drastisch.

Kreuzfahrt-Essen: Bald keine Buffets mehr?

Auch das Selbstbedienungsbuffet könnte bald der Vergangenheit angehören. Zu groß ist hierbei die Gefahr der Verbreitung von Keimen und ein daher erhöhtes Ansteckungsrisiko. Dies wurde bereits von manchen Kreuzfahrtunternehmen umgesetzt, die mit dem Norovirus an Bord zu kämpfen hatten. 

Lesen Sie hier: Kreuzfahrt-Mitarbeiter über Rang-Unterschiede an Bord: "Keiner von uns hatte Rechte...".

Neue Technologien in der künftigen Kreuzfahrtbranche?

Kreuzfahrtgesellschaften sollten zudem in modernere Technologien investieren. So könnte es bessere Methoden geben, die Hygiene an Bord zu gewährleisten, etwa durch neue technologische "Sanitärstandards auf Krankenhausniveau", wie es heißt.  

Auch interessant: Stiftung Warentest rät: Vermeiden Sie auf Kreuzfahrt besser diese Kostenfallen.*

sca

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare