Reisefreiheit

Quarantäne-Aus bei der Einreise: Mehr Lockerungen für Geimpfte schon am Wochenende?

Reisende sind mit Koffern im Flughafen Stuttgart unterwegs.
+
Corona-Geimpfte könnten schon bald wieder mehr Reisefreiheiten genießen.

Die Regierung will offenbar noch in dieser Woche Lockerungen für Geimpfte und Corona-Genesene beschließen. Diese betreffen auch die Quarantänepflicht bei der Einreise.

Im Zuge der Rücknahme von Corona-Einschränkungen für vollständig Geimpfte will die Bundesregierung auch Einreisen nach Deutschland für diese Gruppe erleichtern. Die Lockerungen könnten schon gegen Ende der Woche beschlossen werden: Das Bundeskabinett hat eine entsprechende Verordnung am Dienstag beschlossen. Bundestag und Bundesrat sollen in den nächsten Tagen endgültig darüber abstimmen. Damit zieht Deutschland nun anderen Ländern nach, die Reisenden mit vollständiger Corona-Impfung bereits mehr Freiheiten gewähren.

Reisefreiheiten: Welche Rechte sollen Corona-Geimpfte bekommen?

Derzeit muss bei der Einreise mit dem Flugzeug schon vor dem Abflug ein negatives Testergebnis vorgelegt werden. Künftig soll auch der Nachweis einer vollständigen Impfung reichen. Dafür ist ein Impfpass oder eine Impfbescheinigung erforderlich, die eine vollständige Impfung mit einem in der EU zugelassenen Vakzin nachweist. Außerdem müssen 14 Tage seit der zweiten Impfung vergangen sein. Bei der Einmal-Impfung von Johnson & Johnson reicht der Nachweis über eine Dosis, wie Bild.de berichtet. Corona-Genesene sind demnach von den Lockerungen betroffen, wenn die Erkrankung mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate zurückliegt.

In einigen Bundesländern gilt diese Ausnahme schon heute* – darunter Bayern, Baden-Württemberg, Brandenburg, Hessen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz. Allerdings soll diese Lockerung nicht für die Rückkehr aus Virusvarianten-Gebieten gelten oder wenn Betroffene typische Symptome einer Corona-Infektion vorweisen.

Auch interessant: Urlaub an Pfingsten 2021 doch nicht möglich? Tourismusbeauftragter trifft Prognose für Reisen.

Corona: Mehr Rechte im Alltag für Geimpfte

Neben dem Wegfall der Quarantäne für geimpfte Reiserückkehrer, dürfen Betroffene nach Plan der Regierung auch ohne Tests wieder in Geschäfte oder zum Friseur. Auch Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen sollen für sie gelockert oder aufgehoben werden. Allerdings wird für Geimpfte und Genesene weiterhin die Maskenpflicht an bestimmten Orten gelten sowie das Abstandsgebot im öffentlichen Raum.

Digitaler Impfnachweis soll im Sommer kommen

Spahn kündigte außerdem an, dass neben Arztpraxen und Impfzentren auch die Apotheken den geplanten digitalen Impfnachweis, der im Sommer kommen soll, ausstellen können sollen. Zu Beginn der Sommerferien soll eine Impfung nicht nur analog mit einem Eintrag im gelben Impfheft nachgewiesen werden können, sondern auch digital auf Smartphones. Wer kein Smartphone hat, kann einen Ausdruck der digital lesbaren Impfbescheinigung als QR-Code auf Papier bekommen. Auch bei Verlust oder Wechsel des Smartphones kann das Zertifikat über den ausgedruckten QR-Code erneut ins Handy eingelesen werden. (fk/dpa) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Lesen Sie auch: Was bedeutet die bundesweite Corona-Notbremse für Reisen?

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare