Dafür besser gefüllte Maschinen

Air Berlin: Weniger Fluggäste

Berlin - Die angeschlagene Fluggesellschaft Air Berlin ist im Oktober erneut mit besser gefüllten Maschinen gestartet. Die Zahl der Fluggäste ging allerdings zurück.

Die Zahl der Fluggäste ging infolge des bewusst gekappten Flugplans zwar um 5,2 Prozent auf 3,0 Millionen zurück, wie der Lufthansa-Konkurrent am Mittwoch mitteilte. Die Auslastung der verbliebenen Flugzeuge verbesserte sich minimal von 84,49 im Vorjahreszeitraum auf 84,61 Prozent.

Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft versucht nach jahrelangen Verlusten mit einem Schrumpfkurs dauerhaft in die Gewinnzone zurückzukommen. Zahlreiche Strecken wurden gestrichen, die Flotte schrumpft, und mit 900 Jobs soll im Zuge des Sparprogramms „Turbine“ rund jeder zehnte Arbeitsplatz wegfallen. Wegen des harten Konkurrenzkampfs in der Branche hatte Vorstandschef Wolfgang Prock-Schauer im Sommer dennoch infrage gestellt, ob das Unternehmen wie 2013 wie geplant in die schwarzen Zahlen fliegt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare