Reha abgelehnt: Was Senioren jetzt tun können

+
Lehnt die Krankenkasse eine Reha ab, sollten Senioren telefonisch nach dem Grund fragen. Foto: Andreas Gebert

Bonn (dpa/tmn) - Eine Rehabilitation hilft älteren Menschen sehr. Doch manchmal wird sie von der Krankenkasse abgelehnt. Senioren sollten dann nicht gleich die Flinte ins Korn werfen. Schon ein Anruf hilft weiter.

Auch in hohem Alter können Senioren von einer Rehabilitation profitieren. Für eine geriatrische Reha sind die Krankenkassen zuständig. Lehnt die Kasse die Kostenübernahme ab, hilft oft eine persönliche Nachfrage beim Sachbearbeiter. Manchmal fehlen nur einzelne Unterlagen, die nachgereicht werden können. Darauf weist Gesundheitswissenschaftler Matthias Meinck hin. Senioren können aber auch Widerspruch einlegen, am besten nach Rücksprache mit den behandelnden Ärzten.

Auch die Gutachter des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) prüfen bei einer Pflegebegutachtung, ob eine Reha nötig ist. Hier können Ältere ebenfalls widersprechen und auf eine erneute Überprüfung drängen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare