Freistellung möglich

Wer betreut die Kinder bei Hitzefrei?

+
Haben Kinder Hitzefrei, müssen Eltern schnell eine Kinderbetreuung organisieren. Foto: Sebastian Kahnert

Bei Kindern ist die Freude groß, wenn sie wegen Hitze nicht zur Schule müssen. Eltern stehen erst einmal unter Druck. Denn wer passt dann auf die Kinder auf? Unter bestimmten Bedingungen können sie sich vom Arbeitgeber freistellen lassen.

Köln (dpa/tmn) - Wenn Schulkinder hitzefrei bekommen, stehen viele berufstätige Eltern vor der Frage, wie sie die Kinderbetreuung organisieren. Für eine kurzfristige erforderliche Betreuung können Arbeitnehmer in vielen Fällen vom Chef freigestellt werden.

Denn in Paragraf 616 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) gibt es eine Regelung, nach der Arbeitnehmer freizustellen sind, wenn sie ihre Arbeitsleistungen aus persönlichen Gründen kurzzeitig nicht erbringen können, erläutert Nathalie Oberthür, Fachanwältin für Arbeitsrecht.

Eine Voraussetzung für eine solche Freistellung sei allerdings, dass der Schulausfall so kurzfristig erfolgt, dass betroffene Eltern die Betreuung nicht anderweitig organisieren können und es auch sonst keine Möglichkeit zur Betreuung gibt.

Außerdem können Arbeitgeber laut Oberthür die Regelung in Arbeits- oder Tarifvertrag ausschließen. Dann müsse der Arbeitnehmer Urlaub oder Freizeitausgleich nehmen, wenn das möglich ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare