Vorsicht

Wenn Ihr Chef diesen harmlosen Satz sagt, sollten Sie misstrauisch werden

+
Wie kritikfähig ist Ihr Chef wirklich? Das sollten Sie besser vorsichtig austesten.

Achtung: Wenn Ihr Vorgesetzter mit dieser Floskel um die Ecke kommt, sollten Sie lieber wachsam sein. Denn wer sie für voll nimmt, könnte böse auf die Nase fallen.

Okay, dass Angestellte ihrem Chef nicht alles abkaufen sollten, dürfte allgemein bekannt sein - etwa, wenn es heißt: "Leider ist in der momentanen wirtschaftlichen Lage keine Gehaltserhöhung drin." Doch auch bei weniger offensichtlichen Floskeln sollten Sie immer auf der Hut sein, wie nun ein Experte verrät.

"Sie dürfen mich ganz offen kritisieren!" - Warum dieser Satz so fatal ist

"Sie dürfen mich ganz offen kritisieren!" Wenn Sie diesen Satz von Ihrem Vorgesetzten hören, ist er eines sicher nicht: offen für jegliche Form der Kritik. "Ihr Chef will so tun, als wäre er kritikunempfindlich. Aber das ist nur sehr selten der Fall", verrät Job-Coach Jürgen Hesse dem Nachrichtenportal Bild.de. Stattdessen wolle er mit dieser Aussage lediglich Selbstmarketing betreiben, in dem er Offenheit und Selbstbewusstsein demonstriere.

Auch interessant: Beleidigung im Job: Bei welchem Spruch droht mir die Kündigung?

Video: Chef-Mythen

So sollten Sie reagieren, wenn Sie Kritik üben wollen

Hesse rät deshalb allen Mitarbeitern, sich mit Kritik erst einmal langsam heranzutasten und die Kritikfähigkeit des Chefs vorsichtig auszuloten. "Sehr wahrscheinlich hat Ihr Chef Punkte, bei denen er Kritik besser wegsteckt als bei anderen", erzählt er weiter. Außerdem sollten Sie Kritik unbedingt immer konstruktiv äußern - und immer nur einen Punkt ansprechen. Sonst könnte die Laune des Chefs schneller kippen, als Ihnen lieb ist.

Lesen Sie auch: Gehaltsverhandlung: Mit diesen drei Argumenten kontern Sie Ihren Chef aus.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

as

Zehn stressfreie Jobs, in denen Sie gut verdienen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare