Joballtag

Warum Sie besser nie Klebezettel an Ihren Bildschirm hängen sollten

+
Klebezettel sollen für mehr Überblick im Büro sorgen - tatsächlich stiften sie aber Chaos.

Ihr Arbeitsplatz quillt vor Klebezetteln nur so über? Dann sollten Sie diese schleunigst verschwinden lassen - bevor es Ihnen zum Verhängnis wird.

Post-its & Co. sind eine tolle Erfindung für alle Dinge, die man sich nicht merken kann: Hier der anstehende Termin mit dem Chef, da noch eine wichtige Info zum neuen Projekt - und fertig ist der Zettelsalat am Arbeitsplatz. 

Studie zeigt: Unordentlicher Arbeitsplatz nervt Chefs

Bei vielen Mitarbeitern quillt der Bildschirm oder die Wand neben dem Schreibtisch gerade zu über vor bunten Erinnerungshilfen. Doch das ist keine gute Idee, wenn es nach eineramerikanischen Studie aus dem Jahr 2017 geht. Bei einer Befragung der Personalagentur OfficeTeam kam heraus, dass rund die Hälfte (54 Prozent) der 300 befragten Team-Manager einen "unordentlichen oder unorganisierten Arbeitsplatz" zu den Dingen zählen, die am meisten ablenken und nerven. Dazu zählt leider auch der quietschbunte Zettelsalat, der vor allem die lieben Kollegen visuell schon mal überreizen kann. 

Auch interessant: Deshalb sollten Sie Ihr Smartphone nie auf den Schreibtisch legen.

Notizbuch oder Online-Kalender verwenden

Interessanterweise stört aber einen von zehn Managern auch, wenn der Schreibtisch "zu ordentlich" ist. Gegen das Zettel-Chaos können sich Mitarbeiter aber ganz leicht behelfen - etwa mit einer Erinnerung im Online-Kalender, virtuelle To-Do-Listen oder einem Notizbuch. Mit letzterem ist der Schreibtisch dann auch nicht ganz so leer - und alle sind rundum zufrieden.

Lesen Sie auch: Vier Dinge, die Sie sofort von Ihrem Schreibtisch entfernen sollten.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

as

Elf Dinge, die erfolgreiche Menschen jeden Morgen im Büro machen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare