Leben im Westen ist teurer

Studenten im Osten können sich mehr leisten

Berlin - Studenten können sich privat im Osten Deutschlands mehr leisten als im Westen, weil sie dort weniger Geld etwa für die Miete ausgeben müssen.

Das zeigt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Emnid im Auftrag einer Kampagne der ostdeutschen Länder für das Studieren im Osten, wie die Organisatoren der Kampagne am Montag in Berlin mitteilten.

In den neuen Ländern leben demnach mehr Studierende in einer eigenen Wohnung. Jeder zweite im Osten zahlt weniger als 300 Euro Miete, im Westen nur jeder dritte. Für Ausgehen, Restaurantbesuche, Ausflüge oder Hobbys geben Studenten im Osten im Monat durchschnittlich 178 Euro aus, rund 16 Euro mehr als ihre Kommilitonen im Westen. In Ost wie West lebt etwa die Hälfte der Befragten von weniger als 600 Euro im Monat.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare