Wer traut sich?

Die Queen sucht einen Social-Media-Beauftragten – und zahlt dafür dieses stolze Gehalt

Der Queen ganz nahe sein? Das geht - wenn Sie für sie als Social-Media-Chef arbeiten.
+
Der Queen ganz nahe sein? Das geht - wenn Sie für sie als Social-Media-Chef arbeiten.

Ein sattes Jahresgehalt, viele Urlaubstage und ein Leben im Palast: Queen Elizabeth II. sucht einen neuen Social-Media-Chef. Doch der Job bringt auch enorme Hürden mit sich.

Es klingt wie ein wahr gewordener Traum - zumindest für alle Royal-Fans. Schließlich können die jetzt der Queen ganz nahe kommen. Dazu braucht es nur eine Bewerbung, schließlich sucht die britische Adelsdame fieberhaft nach einem neuen Social-Media-Beauftragten.

Queen Elizabeth II. sucht neuen Social-Media-Chef - das sind seine Aufgaben

Dieser soll 37,5 Stunden pro Woche der Queen im Buckingham-Palast zu Diensten stehen und das britische Königshaus gebührend nach außen präsentieren. Für so viel Verantwortung erwartet Sie allerdings auch ein sattes Jahresgehalt von bis zu 60.000 Euro. Zudem gibt es 33 Urlaubstage und ein gratis Lunch oben drauf. Darüber bekommt der neue "Head of Digital Engagement" eine Betriebsrente und darf an Weiterbildungsmöglichkeiten teilnehmen.

Auch interessant: "Voll motiviert und so" - Firma macht sich über dreiste Bewerbung lustig.

Dafür muss der neue Social-Media-Chef für die Königliche Majestät allerdings auch die digitale und redaktionelle Leitung eines kleinen Spezialisten-Teams für digitale Medien übernehmen, heißt es. Augenmerk soll laut der Stellenanzeige des Königlichen Haushalts, die übrigens im Berufsnetzwerk LinkedIn zu finden ist, "die Content-Strategie unserer digitalen Kanäle vorantreiben".

Große Verantwortung: Wer will die Queen in der Welt vertreten?

"Es geht darum, nie stillzustehen und neue Wege zu finden, um die Präsenz der Queen in der Öffentlichkeit und auf der Weltbühne zu erhalten", heißt es in der Anzeige weiter. Und nach dem Skandal in den letzten Monaten rund um den mittleren Sohn der Queen, Prinz Andrew (59), ist Fingerspitzengefühl für 2020 im britischen Königshaus besonders gefragt. So wird von Bewerbern gefordert, jegliche Risiken beim Auftritt in den sozialen Medien zu vermeiden und beim Posten von Beiträgen stets im Hinterkopf zu behalten, dass diese von Millionen von Menschen gesehen werden. Na, wenn das kein anspruchsvoller Job ist!

Lesen Sie auch: Bewerbung: Zehn Fehler, die Sie unprofessionell wirken lassen.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

jp

Mit dieser Körpersprache geht das Bewerbungsgespräch schief

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare