Dienstlich unterwegs

Männer auf Geschäftsreise: Diese drei Fehler machen sie gerne auf Langstreckenflügen

+
Auf Langstreckenflüge begehen Geschäftsreisende immer wieder die selben Fehler.

Wer geschäftlich weltweit unterwegs ist, kommt an Langstreckenflügen nicht vorbei. Männer begehen dabei oft drei Fehler, die unangenehme Folgen haben können.

Neun Stunden Flug, eingepfercht zwischen zwei Fremden - da kann der Langstreckenflug schnell unangenehm werden. Doch nicht mangelnde Bewegungsfreiheit und nervige Sitznachbarn können eine Geschäftsreise mit dem Flugzeug zum Desaster werden lassen. Gerade Männer sollen dabei immer wieder die selben Fehler begehen.

Wie Flugbegleiter Rob Staines von British Airways dem BusinessInsider verrät, bereiten sich Männer oft mangelhaft auf einen Langstreckenflug vor - oder verhalten sich dabei schlicht falsch. Das sollen drei der größten Fehler sein, die Langstreckenflüge zur Strapaze werden lassen:

Fehler 1: Für den Flug in einen Anzug werfen

Viele Männer denken, dass sie ein Upgrade bekommen, wenn sie sich für den Flug in ihren besten Anzug werfen. Doch das ist laut Staines anscheinend nicht mehr so. "Ich denke, das war wahrscheinlich vor Jahren der Fall", verrät der Experte, "aber jetzt sind die Menschen mehr an Komfort interessiert." 

Dabei müsse Komfort aber nicht auf Kosten von Stil gehen. Viele Marken sollen inzwischen atmungsaktive Anzüge und Hemden herstellen, die speziell für Geschäftsreisende entwickelt wurden. Staines empfielt aus seiner Erfahrung heraus etwa ein Paar schicke Sneakers anzuziehen, die sich leicht an- und ausziehen lassen.  

Auch interessant: Gehalt: In diesen Berufen verdienen Sie auch ohne Studium 100.000 Euro.

Fehler 2: Alkohol vom Getränkeservice

Kaum in der Luft, bestellen sich Geschäftsreisende gerne ein Bierchen oder andere alkoholische Getränke beim Getränkeservice - ist ja schließlich (meist) kostenlos. Doch das kann laut Staines fatal sein: "Ich würde versuchen, nicht zu viel Alkohol zu trinken. Es ist nur dehydrierend", meint der Flugbegleiter. 

Hinzu kommt noch die trockene, klimatisierte Luft, die dem Körper zusätzlich Feuchtigkeit entzieht. Bei einem zehn-Stunden-Flug sollen Fluggäste dadurch unglaubliche 1,6 bis zwei Liter Wasser verlieren. "Wenn man nicht genug Wasser trinkt, wird man bald Müdigkeit verspüren und der Kopf wird anfangen zu schmerzen", erklärt Lucas Paluch vom Lean Traveller Guide dem Magazin Insider. Wasser satt Alkohol ist also die deutlich bessere Wahl auf Langstreckenflügen

Außerdem verstärkt sich die Wirkung von Alkohol auf Flügen deutlich, weil der verminderte Druck dazu führt, dass der Körper weniger Sauerstoff aufnehmen kann. Die Folge: Sie fühlen sich an Bord deutlich betrunkener als am Boden - bei der gleichen Menge an Alkohol.

Lesen Sie auch: O'zapft is! So setzen Sie den Oktoberfest-Besuch von der Steuer ab.

Fehler 3: Keine Feuchtigkeitscreme 

Auch wenn jetzt manche Männer schmunzeln werden: Geschäftsreisende sollten auf Flügen immer eine Feuchtigkeitscreme dabei haben. Die trockene Luft an Bord führt schließlich nicht nur dazu, dass der Wasserhaushalt des Körpers leidet, sondern auch die Haut austrocknet. Cremen vor, während und nach dem Flug ist also Pflicht, wenn Sie frisch und gepflegt zum Geschäftstermin erscheinen wollen.

Video: 5 verblüffenden Fakten über Flugreisen

Lesen Sie auch: Dienstreisen: Wann zählt die Anreise zur Arbeitszeit?

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

as

Peinlich: Bestellen Sie niemals diese Gerichte beim Geschäftsessen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare