Bei Twitter, Facebook und Co.

5.100 Euro im Monat! Hier kassieren Praktikanten ab

+
Bei Facebook, Twitter und Co. gibt es für Praktikanten richtig viel Kohle - bis zu 6.700 Dollar (4.900 Euro) im Monat.

Los Angeles - Viel Arbeit, viel Stress, wenig Gehalt. Das ist das Schicksal vieler Praktikanten. Doch es geht auch anders. Ganz anders. Bei Facebook, Twitter und Co. gibt es richtig viel Kohle - bis zu 7.000 Dollar (rund 5.100 Euro) im Monat.

Stolze 6.791 Dollar verdienen Praktikanten in den USA pro Monat etwa bei Twitter. Doch damit führt der Kurznachrichtendienst die Hitliste der bestbezahlenden Arbeitgeber noch lange nicht an. Es reicht nur für Platz drei. An erster Stelle rangiert der in Deutschland relativ unbekannte Softwarehersteller Palantir Technologies. Im Schnitt bekommen Praktikanten dort 7.012 Dollar. Knapp dahinter liegt vmware. Das Unternehmen zahlt 6.966 Dollar. Auch von den Löhnen bei Facebook (6.213 Dollar) und Microsoft (6.138 Dollar) können viele festangestellte Akademiker nur träumen. 

Die Gehälter hat das Portal Glassdoor ermittelt und in einem Ranking veröffentlicht. Dahinter verbirgt sich eine Bewertungsplattform für Unternehmen und Arbeitgeber.

IT-Unternehmen besonders großzügig

19 der Unternehmen in den Top 25 stammen aus der IT-Branche. Auf Platz acht rangiert mit dem Mineralölkonzern ExxonMobil das bestbezahlende Nicht-IT-Unternehmen (5.972 Dollar). "Schlusslicht" auf Rang 25 ist Schlumberger. Der Konzern ist ebenfalls im Ölgeschäft tätig. Hier gibt es für Praktikanten immer noch satte 4.634 Dollar im Monat abzugreifen. 

Praktikanten können bei den Firmen im Glassdoor-Ranking auf ein Jahreseinkommen von bis zu 75.000 Dollar kommen. Das Pikante dabei: Das durchschnittliche Jahres-Nettoeinkommen einer US-Familie liegt laut meedia.de bei 37.005 Dollar.

ole

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare