Frischer Kopf

Einfache Mittel gegen Energietief im Job

+
Die Augen werden schwer: Müdigkeit im Büro hat verschiedene Ursachen - und lässt sich oft ganz leicht bekämpfen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn

Fehlt Schlaf, fällt es schwer, den Arbeitstag über wach zu bleiben. Möglichst viel Kaffee zu trinken, ist dann aber nicht die beste Lösung.

Köln (dpa/tmn) - Die Augen werden schwer, die Konzentration schwindet: Wer am Arbeitsplatz mit Müdigkeit zu kämpfen hat, kann mit einfachen Tipps schnell Abhilfe schaffen. Darauf weist die Berufsgenossenschaft Energie, Textil, Elektro, Medienerzeugnisse (BG ETEM) hin.

Das Raumklima in Büros oder Werkshallen sei demnach oft nicht optimal. Das begünstigt, dass der Körper dehydriert. In der Folge kommt es zu Schwindel, Kopfschmerzen oder Müdigkeit. Deshalb kann schon etwas Wasser helfen, mit frischem Kopf bei der Sache zu bleiben. Ein Glas pro Stunde gibt die Berufsgenossenschaft als Richtwert an.

Beim Kaffee nicht übertreiben

Auch Koffein in Maßen ist erlaubt. Doch Vorsicht: Wer versucht, das Müdigkeitstief mit viel mehr Kaffee oder Energydrinks als üblich zu bekämpfen, riskiert möglicherweise einen Koffein-Flash, Reizbarkeit oder Kopfschmerzen. Daher besser an die Mengen halten, die man auch sonst zu sich nimmt.

Auch interessant: Frankfurt: Den Kaffee to go gibt's jetzt im #MainBecher

Ebenso neue Energie bringt schon eine kurze Pause an der frischen Luft - mit Sonnenlicht und Bewegung. Und: Nach einem deftigen Mittagessen ist der Körper vor allem mit Verdauung beschäftigt. Aktiver bleibe man deshalb, wenn man mehrere Snacks über den Tag verteilt, erklärt die Berufsgenossenschaft in ihrer Zeitschrift "Impuls" (Ausgabe 05/2019).

Zeitschrift als PDF

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare