Aufgepasst

Der dümmste Fehler in der Bewerbung - der leider schnell passieren kann

Bewerbungsunterlagen mit Textmarker und Kugelschreiber
+
Bei der Bewerbung kann man viel falsch machen - Experten sagen, wie es besser geht.

Bei einer Bewerbung kann ein einziger Fehler zur Folge haben, dass Sie den Job nicht bekommen - einer ist besonders ärgerlich.

  • Bei der Bewerbung ist es wichtig, dass jedes Wort stimmt.
  • Gängig sind Bewerbungen per E-Mail.
  • Hier passiert vielen Bewerbern ein Fehler, an den man wahrlich nicht sofort denkt.

Stellen Sie sich vor, Sie haben tagelang an Ihrer Bewerbung geschrieben, damit sie auch wirklich perfekt ist. Beim Lebenslauf haben Sie alles nur mögliche optimiert, alle erforderlichen Nachweise und Zeugnisse gesammelt und die Bewerbung korrekt mit allen Datei-Anhängen per E-Mail an Ihren Wunscharbeitgeber geschickt.

Dann sollte Ihnen nur nicht dieser Fehler passiert sein: Dass Sie den Text des Anschreibens in die E-Mail kopiert haben. Genau davon raten Experten nämlich ab. Aus einem einfachen Grund: Die E-Mail-Programme zeigen das Layout bei Ihnen nicht immer genauso an wie bei demjenigen, der die Mail empfängt. Sprich, der Text für das Anschreiben könnte unübersichtlich bei dem Empfänger erscheinen oder der Text im schlimmsten Fall „zerschossen" sein.

Mit dieser Körpersprache geht das Bewerbungsgespräch schief

Im Vorstellungsgespräch die Arme verschränken wirkt auf den Gesprächspartner abweisend. Diese Körperhaltung sollten Sie unbedingt vermeiden.
Halten Sie Blickkontakt mit Ihrem Gegenüber: Kein Blickkontakt wirkt unsicher oder noch schlimmer desinteressiert. Auch verschämt wegschauen macht keinen guten Eindruck.
Die Denkerpose: Wahrscheinlich wollen Bewerber mit dieser Körperhaltung zeigen, dass sie sich Gedanken über den Job oder die Fragen des Personalers machen. Oftmals nimmt man so eine Haltung auch automatisch ein. Doch meist wirkt diese Pose gestellt - lassen Sie es also lieber bleiben.
Sie kennen das selber: Wenn Sie jemand höflich anlächelt, vermittelt Ihnen das eine positive Stimmung. Vermeiden Sie es also, das ganze Gespräch über ernst zu schauen. Doch übertreiben Sie es auch nicht mit dem Lächeln, das könnte künstlich oder unpassend wirken.
Mit dieser Körpersprache geht das Bewerbungsgespräch schief

Lesen Sie hier: Diese Antwort im Vorstellungsgespräch zeigt Ihren wahren Charakter - ein Detail entscheidet

Bewerbung: So packen Sie das Anschreiben in die E-Mail an den Arbeitgeber

Experten empfehlen einem Bericht von Welt.de zufolge deshalb ausdrücklich, den Text Ihres Anschreibens eben nicht in die E-Mail zu kopieren. Ein häufiger Fehler, der schnell passieren kann. Wer hätte bloß an so etwas gedacht? Das Anschreiben sollten Bewerber stattdessen als Anhang verschicken, so der Rat der Experten - und zwar im PDF, genauso wie alle anderen Anhänge, darunter der Lebenslauf sowie einige wenige für den Wunschjob relevanten Zeugnisse.

Der Mailtext selbst sollte, so der Tipp, nur kurz und knapp ausfallen. Er könnte dem Bericht zufolge zum Beispiel so lauten: „Liebe Frau XY, ich bewerbe mich auf die Position als Z (Kennziffer). Warum ich optimal für die Stelle geeignet bin, entnehmen Sie bitte meinen anliegenden Unterlagen. Ich strebe aktiv einen Jobwechsel zum 1. Oktober an und freue mich auf Ihre Rückmeldung. Mit freundlichen Grüßen Max Mustermann.“ Alle Tipps für eine perfekte Bewerbung und welche Fehler Sie außerdem vermeiden sollten, erfahren Sie hier: Wie bewirbt man sich richtig? Tipps rund um die Bewerbung. (ahu)*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Zentral-Redaktionsnetzwerks.

Ins Büro rollern

Sie wollen pünktlich in der Arbeit sein? Ein praktisches Fortbewegungsmittel für kürzere Strecken ist ein Roller (werblicher Link).

Auch interessant: An diesem Zeichen erkennen Sie, dass Ihr Chef Sie nicht leiden kann - sind Sie auch alarmiert?

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Überraschend: Diese fünf Berufe machen krank

In einigen Berufen melden sich die Mitarbeiter besonders häufig krank - sei es wegen Atemwegsinfektionen, Rückenschmerzen oder Depressionen. Welche Jobs die meisten Fehltage verursachen, zeigt eine Auswertung der Krankenkassen.
Platz 5: Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltung und Sozialversicherung - 18,6 Fehltage
Platz 4: Angestellte der Müllabfuhr oder Recycling-Mitarbeiter - 19,4 Fehltage
Platz 3: Verkehrsbranche wie LKW- oder Lokfahrer bzw. Mitarbeiter im Straßenbau - 19,8 Fehltage
Überraschend: Diese fünf Berufe machen krank

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare