Bundesurlaubsgesetz

Darf mein Chef mich im Notfall aus dem Urlaub zurückholen?

+
Ihr Chef hat Sie im Urlaub angerufen. Darf er das?

Sie genießen Ihren Urlaub, doch im Büro geht es drunter und drüber. Darf Ihr Vorgesetzter Sie dann aus den Ferien zurückholen? Wir klären die rechtliche Grundlage.

In vielen Bundesländern haben die Sommerferien begonnen und die Familien düsen ab in den Urlaub. Was jedoch, wenn während Ihrer Abwesenheit im Büro das totale Chaos ausbricht? Darf Ihr Chef Sie dann vom Strand zurück an den Schreibtisch holen? Darf er Sie überhaupt anrufen?

Im Urlaub anrufen ist verboten

Die Regeln für die Ferienzeiten sind eigentlich klar. Das Bundesurlaubsgesetz besagt eindeutig, dass Arbeitnehmer ein Recht auf Ruhe haben. Das bedeutet, Sie müssen während Ihrer Entspannungszeit ganz sicher nicht im Stand-by-Modus E-Mails und Telefon checken. Wenn Sie das Telefon umgeleitet haben und im E-Mail-Programm eine Abwesenheitsnotiz hinterlegt haben, sind Sie auf der sicheren Seite.

Ihr Chef darf Sie nicht ungewollt während Ihres Urlaubs anrufen, auch nicht dann, wenn das Büro brennt. Damit würde er gegen geltendes Urlaubsrecht verstoßen, das auch dann greift, wenn es eine entsprechende Klausel im Arbeitsvertrag gibt. Es ist und bleibt Ihre Entscheidung, ob Sie Ihren Urlaub unterbrechen wollen.

Lesen Sie auch: Nach dem Urlaub: Darum sollten Sie nicht an einem Montag anfangen zu arbeiten.

Video: Dafür kann der Chef Sie fristlos kündigen

Was Sie nicht dürfen, ist, während ihres Urlaubs, in dem Sie sich eigentlich erholen sollen, für eine andere Firma zu arbeiten. Das kann im schlimmsten Fall sogar zur Abmahnung oder Kündigung führen, schreibt das Wochenmagazin Stern.

Lesen Sie auch: Zwölf Wochen Urlaub im Jahr: Diese Firma macht's möglich.

Genehmigter Urlaub darf nicht gecancelt werden

Und wenn Ihrem Chef schon vor Ihrem Urlaub die Düse geht, darf er dann Ihren genehmigten Urlaub einfach wieder canceln? Nein, das geht nur, wenn beide Parteien einverstanden damit sind. Doch es kann Ausnahmen geben: Wenn Sie selbst eine Führungsposition innehaben, lohnt sich für Sie ein Blick in den Arbeitsvertrag oder ein Gespräch mit dem Betriebsrat. Ungenehmigt in den Urlaub zu verschwinden, ist natürlich eine ungute Aktion: Damit begehen Sie einen Vertragsbruch.

Mehr zum Thema: Habe ich ein Recht auf unbezahlten Urlaub?

Werden Sie im Urlaub krank, bekommen Sie die Tage gutgeschrieben

Sie sind im Urlaub und trotzdem packt Sie die Sommergrippe? Doch Sie können sich ganz entspannt auskurieren - denn wenn Sie sich ein ärztliches Attest holen, werden Ihnen die Urlaubstage, die Sie aufgrund Ihrer Krankheit nicht nutzen konnten, gutgeschrieben. Klären Sie das mit Ihrem Betrieb ab.

Wenn Sie in der Probezeit Urlaub nehmen wollen, müssen Sie einige zusätzliche Regeln beachten.

Lesen Sie auch: Urlaub 2020: Mit diesen Brückentagen können Sie bis zu 60 Urlaubstage rausholen.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

vro

Urlaubsreif? Diese Zeichen verraten, dass Sie überarbeitet sind

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare