Saubere Wäsche während Covid-19

Keine Chance für Schimmel und Bakterien: So werden Handtücher nicht zur Keimschleuder

+
Ein Handtuch darf auch im Urlaub nicht fehlen und sollte gründlich gereinigt werden.

Obacht beim Handtuch. Die Allzweckwaffe für Strand und Fitnessstudio wird schnell zur Keimschleuder. Gegen Bakterien, Viren und Schimmel gibt es Tricks.

  • Vor allem in Zeiten des Coronavirus* sind Handtücher wichtig für die Hygiene, um eine Ansteckung zu vermeiden.
  • Besonders auf nassen Handtüchern ist allerdings die Gefahr von Schimmel und Bakterien groß.
  • Einige Waschmittel für Handtücher können eine Gefahr für die Gesundhei t und die Umwelt sein.

Dortmund/ NRW - Egal, ob im heimischen Badezimmer, im Fitnessstudio oder im Urlaub am Strand - Handtücher sind in allen möglichen Farben und Formen erhältlich und vielseitig einsetzbar. Sie helfen nicht nur bei der Erhaltung von Sauberkeit, sondern sollen auch Keime von uns fernhalten - eigentlich. Denn durch einige Fehler werden sie zur Brutstätte von Bakterien und können sogar Schimmel verursachen.

Handtücher im Badezimmer: So wird eine Ansteckung mit Bakterien und Schimmel verhindert

Vor allem in Zeiten des Coronavirus ist Sauberkeit beispielsweise durch das Händewaschen wichtig für die Gesundheit. Damit die Keime der Hände nicht in Mund und Nase gelangen, ist es wichtig, ein extra Handtuch für die verschiedenen Bereiche des Körpers zu benutzen - ein generelles Produkt für den ganzen Körper sollte daher vermieden werden. Auch für die Haare empfiehlt sich laut einer Pressemitteilung der AOK Gesundheitskasse ein separates Tuch zum Abtrocknen, da sich Kopfhautfette darin ablagern können.

Zudem sollte darauf geachtet werden, saugfähige Handtücher zu nutzen. Diese sollten aber keinesfalls durchnässt aufgehangen werden, da dies der optimale Nährboden für Schimmel wäre. 

Handtücher trocknen: Material der Produkte ist entscheidend

Auch das Material ist entscheidend. Dabei soll sich eine Mischung aus Baumwolle und Polyester besonders gut eignen. Diese Produkte sollen dadurch einerseits gut das Wasser aufsaugen können aber andererseits auch zügig trocknen können.

Im Urlaub wird ein Handtuch oft verwendet, um sich eine Liege oder einen Platz am Strand zu reservieren.

Besonders hoch ist die Gefahr von Bakterien und Viren bei Handtüchern im Fitnessstudio. Dort kommen sie etwa mit den Geräten in Berührung, die von mehreren Personen benutzt werden. Daher sollte auch in diesem Fall besonders darauf geachtet werden, nur ein wirklich sauberes Handtuch für das Gesicht zu nehmen.

Handtücher reinigen: Waschmittel könnte Gesundheit und Umwelt belasten

Ein benutztes Handtuch sollte regelmäßig ausgetauscht und genau wie Atemschutzmasken bei 60 Grad gewaschen werden, um Bakterien und Keime abzutöten, empfiehlt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen (NRW) online. Helle Handtücher können beispielsweise mit einem Vollwaschmittel in der Maschine gereinigt werden.

Zudem stellt die Verbraucherzentrale NRW klar, dass für derartige Artikel keine speziellen Waschmittel, die besondere Hygiene versprechen, nötig sind. 

Ganz im Gegenteil: Diese Produkte können sogar schädlich für die Gesundheit und die Umwelt sein. "Die enthaltenen desinfizierenden Substanzen können jedoch Allergien auslösen und das Abwasser stark belasten" heißt es online bei der Verbraucherzentrale NRW, die vor Wucher-Preisen während des Coronavirus bei Desinfektionsmittel warnt*.

Im Video: Handtücher richtig waschen und von Bakterien befreien

Handtücher reinigen: So wird die Wäsche vor dem Coronavirus geschützt

Wer am Coronavirus erkrankt ist, sollte die kontaminierte Wäsche separat zu den übrigen Teilen bei mindestens 60 Grad mit Vollwaschmittel reinigen. Auch Waschmittel für Wolle und Seide kann verwendet werden, da die waschaktiven Substanzen im Produkt die Coronaviren zerstören, so die Verbraucherzentrale NRW

Beim Stopfen der verschmutzten Handtücher in die Maschine sollten sie nicht geschüttelt oder mit der Haut berührt werden. Nach der Reinigung sollten die frisch gewaschenen Teile gründlich getrocknet werden.

malm

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare