Haarendes Plüschtier kann für Kind gefährlich werden

+
Eltern sollten überprüfen, dass sich weder Haare noch andere Teile vom Plüschtier lösen, bevor sie es ihrem Kind zum Spielen geben. Foto: Patrick Pleul

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Bevor ein Kind ein neues Kuscheltier zum Spielen bekommt, sollten Eltern das Spielzeug gründlich kontrollieren. Nicht immer sind die Gefährten aus Plüsch so harmlos wie sie aussehen.

Lösen sich Haare, wenn sie mit der Hand durch das Fell fahren, eignet es sich nach Einschätzung der Zeitschrift "Öko-Test" (Ausgabe 11/2014) nicht für das Kind, das die Fasern verschlucken könnte.

Ähnliches gilt, wenn sich kleine Teile lösen. Auch Plüschtiere mit auffälligem Geruch gehören der Zeitschrift zufolge nicht in Kinderhände. Denn der starke Duft könne auf eine Belastung mit umstrittenen Inhaltsstoffen hinweisen.

"Öko-Test" hat 23 Plüschtiere verschiedener Hersteller unter die Lupe genommen und empfiehlt lediglich acht als unbedenklich. Zwei hätten sogar geltende Normen verletzt. Eine davon habe der Hersteller aus dem Verkehr gezogen, bei der anderen habe der Hersteller Materialien ausgetauscht und sie umbenannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare