Viele Produkte zu salzig

Vegetarisches und veganes Hack im Öko-Test: Fast alle Produkte sind mit Mineralöl belastet

Es ist ein Teller Nudeln mit Tomatensoße und vegetarischem Hack zu sehen (Symbolbild).
+
Vegetarisches und veganes Hack werden bei Verbrauchern immer beliebter (Symbolbild).

Fleischersatzprodukte sind nicht nur bei Vegetariern und Veganern beliebt. Doch nicht immer ist Hack aus Soja, Tofu und Co. bedenkenlos zu verzehren, wie eine aktuelle Untersuchung des Verbrauchermagazins Öko-Test zeigt.

Frankfurt/Main – Egal ob den Tieren zuliebe, aus gesundheitlichen Gründen oder zum Schutz der Umwelt – Wer zu vegetarischen oder veganen Fleischersatzprodukten greift, erwartet nicht Schadstoffe, zu sich zu nehmen. Eine Untersuchung des Verbrauchermagazin Öko-Test zeigt nun aber: Fast alle der getesteten veganen Hackfleisch-Sorten sind mit Mineralöl verunreinigt*. Zudem ist laut den Verbraucherexperten in den meisten Produkten deutlich zu viel Salz enthalten.

Mehr als die Hälfte der 20 getesteten Hack-Sorten sind mit Mineralöl verunreinigt, viermal ist der Gehalt laut den Experten sogar „stark erhöht“. Darunter auch Produkte bekannter Marken wie Aldi Nord und Süd sowie Edeka. Kritik hagelte es zudem für die Verwendung von künstlichen und natürlichen Aromen in vielen veganen Hacksorten. Diese sind laut Öko-Test mehr als überflüssig. *24vita.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare