Schwangere sollten Sport machen 

+
Sport kann Risiken in der Schwangerschaft reduzieren

Manche Risiken in der Schwangerschaft lassen sich durch Sport in moderater Dosis verringern.

Nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP) nehmen Frauen dadurch weniger zu, erhalten besser ihre Körperkomposition bei mehr Muskel- und weniger Fettmasse und haben somit auch ein geringeres Risikoprofil im späteren Leben. Voraussetzung für ein regelmäßiges Training sei jedoch eine unkomplizierte Schwangerschaft. Leistungsorientierte Sportausübung oder Wettkämpfe seien nicht zu empfehlen.

Der größere Energieumsatz mit intensiver Aktivität erreiche die besten Gesundheitsfolgen für Mutter und Kind, heißt es in einer Mitteilung der DGSP. Dies sei in vielen Studien nachgewiesen. Gerade übergewichtigen Frauen werde empfohlen, Sport in der Schwangerschaft zu betreiben. Sportarten mit günstigen Auswirkungen für Mutter und Kind seien Wandern, Walking, Jogging, Nordic Walking, Skilanglauf, Gymnastik, Radfahren in der Ebene und Schwimmen.

dapd

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare