Die Spezialisierung führt zum Erfolg Kompetenz im Werler Mariannen-Hospital

Das Mariannen-Hospital Werl

WERL - Die umfangreichen Umbauarbeiten sind beendet: Das Mariannen-Hospital Werl präsentiert sich als modernes Gesundheitszentrum für die Region - Das Haus hat in der Stadt und im westlichen Kreis Soest eine hohe Bedeutung für die Bevölkerung.

Die Notfallversorgung läuft zentral über das Krankenhaus, die interdisziplinäre Ambulanz des Hauses ist 24 Stunden an jedem Tag besetzt. Das komplette Leistungsspektrum umfasst neben der qualifizierten und menschlichen Pflege in den Hauptabteilungen die Innere Medizin, die Chirurgie und die Anästhesiologie sowie die Gynäkologie als Belegabteilung. „Die heutige Zeit und selbstverständlich die Patienten fordern Spezialisierungen“, weiß der Kaufmännische Direktor der Klinik, Thorsten Roy. Diese werden in den beiden Schwerpunkten Innere Medizin und Chirurgie bereits seit Jahren intensiviert - zuletzt aber auch durch die Ansiedlung dreier Facharztpraxen, eines Sanitätshauses und einer Orthopadie-Schuhtechnik.

Nähe und Qualität sind die entscheidende Merkmale, wenn es um die Beschreibung der Arbeit der Internisten geht. Zu ihren Leistungen zählen die internistische Notfallversorgung, die Beatmung, die Behandlung von Vergiftungen sowie die Behandlung der Krankheitsbilder von Herz und Kreislauf, Magen- Darm-Trakt, Stoffwechsel, Lunge und oberen Atemwegen und Nieren. Die Primärdiagnostik von Malignomen komplettiert das umfangreiche Spektrum. Bei Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Magen- Darm-Traktes liegt der Fokus auf den endoskopischen Untersuchungen: Über 1.700 Mal pro Jahr spiegeln die Fachärzte der Inneren Medizin Organe wie Darm, Magen und Lunge. Einen Großteil der Arbeit der Inneren Medizin bestimmen die Diagnostik und Therapie von Erkrankungen und Komplikationen, die mit dem Diabetes mellitus einhergehen. Hierzu ist für den Schwerpunkt „Diabetisches Fußsyndrom“ (DFS) das Mariannen- Hospital überregional bekannt. Zudem werden Gefäßerkrankungen behandelt. Die Zahl derjenigen Menschen, die von Gefäßproblemen betroffen sind, steigt. Insbesondere ältere Menschen sind zunehmend von Ablagerungen, den so genannten Verkalkungen (Arteriosklerose), betroffen. Die Spezialisten im Gefäßlabor bieten Betroffenen hier Hilfe auf höchstem Niveau und tragen dazu bei, dass insbesondere Probleme in Beinen und Füßen, die bis zur Amputation führen können, frühzeitig behoben werden.

In der großen Ambulanz des Mariannen-Hospitals stellen die Chirurgen die Notfallversorgung für die Menschen aus Werl und Umgebung sicher. Die Fachärzte operieren nach den modernsten Verfahren in dem breiten Spektrum chirurgischer und unfallchirurgischer Eingriffe. Ihre hohe fachliche Kompetenz stellen sie dabei ganz in den Dienst der Patienten. Neben dem breiten Leistungsspektrum der Allgemein- und Unfallchirurgie hat sich in der Abteilung ein Schwerpunkt im Bereich des minimalinvasiven Operierens entwickelt. Das Verfahren bringt den Patienten wesentliche Vorteile: Der Schmerz ist deutlich geringer, die Genesungszeit verkürzt. Die minimal-invasive Chirurgie wird vor allem bei Operationen von Leisten, Gallenblase, Darm, Knie, Schulter und zur Blinddarmentfernung eingesetzt.

Der Einsatz künstlicher Gelenke - Hüfte, Knie, Schulter, Ellenbogen, Sprunggelenk, Hand, Finger und Zehen - ist ein weiterer Schwerpunkt. Zudem ein besonderes Angebot der Chirurgie: Die proktologische Sprechstunde. Speziell in der Hämorrhoiden-Chirurgie kommt im Mariannen-Hospital Werl ein neuartiges Verfahren zum Einsatz, das für Patienten besonders schmerzarm und schonend ist.

Mariannen Hospital Werl

Unnaer Straße 15 

59457 Werl

Tel. 02922 /801-0

Fax: 02922/801-1252

info@mariannen-hospital.de

www.mariannen-hospital.de

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare