Softdrinks machen Jugendliche gewalttätig

+
Studie: Auch Softdrinks machen Jugendliche aggressiv.

Boston - Alkohol ist für Teenager schlimm, doch auch Limo oder Cola sind kaum besser. US-Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Jugendliche, die viel Limo trinken, verstärkt zu Gewalt neigen. 

In einer Studie haben Wissenschaftler der Universität Vermont und der „Harvard School of Public Health“ (USA),  einen Zusammenhang zwischen Gewalt und Erfrischungsgetränken mit Kohlensäure und Zucker untersucht. Das Ergebnis wurde nun im Medizin-Journal Injury Prevention veröffentlicht. 

Stichprobenartig haben die Forscher 1.878 Schüler im Alter zwischen 14 und 18 Jahren der Boston High School zu ihrem Getränkekonsum befragt.

Das Ergebnis: Jugendliche, die mehr als fünf Dosen Softdrinks mit Zucker in der Woche trinken, sind deutlich gewalttätiger als Limo-Abstinenzler (15 Prozent). Wer mehr Softdrinks konsumiert, zeigt mehr Gewaltbereitschaft.

Teenager, die 14 Dosen in der Woche tranken, neigten doppelt so häufig zu Gewalttätigkeiten gegen Mitschüler, Freunde und sogar Geschwister. Zudem trugen sie auch häufiger eine Waffe.

Das Ergebnis ist sehr beunruhigend: Zwar konnten die Wissenschaftler einen klaren Zusammenhang zwischen dem Konsum von Softdrinks und Gewalt erkennen. Doch welche Gründe dahinter stecken ist unklar.

Ob der Zucker in den Erfrischungsgetränken Ursache für das Verhalten ist oder auch andere Faktoren eine Rolle spielen, geht aus der Studie nicht hervor.

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare