Zum Welt-Hepatitis-Tag

Hepatitis E: Viren lauern in Salami, Mett und auch Cabanossi

Aufgeschnittene Salami auf einem Holzbrett. Daneben steht ein Glas Wein. (Symbolbild)
+
Hepatitis-E-Viren können in Fleisch und Wurstwaren lauern. (Symbolbild)

Zum heutigen Welt-Hepatitis-Tag informieren wir über Hepatitis E: Wo die Erreger lauern, wie hoch das Risiko einer Infektion ist und wie Sie sich schützen können.

Berlin – „Hepatitis E? Das gibt es auch?“, mag sich vielleicht der ein oder die andere denken. Neben Hepatitis A, B, C und D ist Hepatitis E die fünfte Form der virusbedingten Leberentzündung. Bekannt ist sie erst seit 1980. Mittlerweile steigen die Fallzahlen immer weiter. Wurden dem Robert Koch-Institut (RKI) im Jahr 2011 noch 238 Fälle gemeldet, waren es im August 2020 schon 2.280 Fälle. Wissenschaftler gehen außerdem davon aus, dass 17 Prozent der Deutschen bereits infiziert waren. Wie Sie sich vor Hepatitis E schützen können, weiß 24vita.de.

Hepatitis ist eine Entzündung der Leber. Die Ursachen können neben Viren auch Gifte, Medikamente oder Autoimmunerkrankungen* sein. Seit Jahren steigen die Fallzahlen: Infektionen mit Hepatitis-E-Viren (HEV) haben sich in Deutschland vervielfacht. Die Infektion mit Hepatitis E verläuft bei den meisten Menschen harmlos. Für Personen mit geschwächtem Immunsystem kann eine Infektion jedoch tödlich sein. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare