Greenpeace findet Schadstoffe in Regenjacken

+
Greenpeace: Zu viel Chemie in Outddor Jacken.

Hamburg - Wetterfeste Kleidung enthält einer Studie der Umweltschutzorganisation Greenpeace zufolge Schadstoffe, die Umwelt und Gesundheit belasten können.

In 14 untersuchten Outdoor-Artikeln fanden unabhängige Labore potenziell gefährliche Chemikalien, wie Greenpeace am Montag in Hamburg mitteilte. „Allerdings gibt es für Träger kein akutes Gesundheitsrisiko“, schränkte Greenpeace-Sprecher Manfred Santen auf Nachfrage ein. „Der Konsument steht nicht in einer Giftwolke“, fügte er hinzu. Santen sieht aber Probleme etwa bei einer Entsorgung über die Müllverbrennung oder bei der Herstellung.

Laut Greenpeace fanden die Labore in den Produkten von vielen großen Markenherstellern die gesundheitsschädliche Perfluoroktansäure „in bedenklichen Konzentrationen“. „Die Outdoor-Branche wirbt mit unberührter Natur. Doch ihre Schadstoffe finden sich weltweit in der Umwelt und im menschlichen Blut“, sagte Santen. Er forderte Textilhersteller auf, die kritisierten Chemikalien durch umweltfreundliche Alternativen zu ersetzen. Die von Greenpeace bemängelten Stoffe dienen vor allem der Regenundurchlässigkeit.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare