Freunde mit Problemen in der Pflege nicht überfordern

+
Probleme mit zu pflegenden Angehörigen kann für Anspannungen sorgen.

Für pflegende Angehörige ist es wichtig, sich regelmäßig eine Auszeit zu nehmen. Entlastung finden viele durch den Kontakt zu anderen Menschen. Manchmal ist es jedoch nicht ratsam, sich mit Freunden, Kollegen oder der Familie über seine Probleme im Pflegealltag zu unterhalten.

Denn die Bekannten und häufig auch die eigenen Partner sind mit der Situation möglicherweise genauso überfordert wie man selbst, erläutert die Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen in Bonn. Sie hat gemeinsam mit der Deutschen Psychotherapeuten Vereinigung eine Broschüre für Angehörige herausgegeben. Statt den Kontakt abzubrechen, sollten sich Angehörige durch die Kontakte besser gezielt von ihren Problemen ablenken lassen.

Unternehmungen bringen zumindest für kurze Zeit Abwechslung und entspannen. Wer Lösungen für seine Probleme sucht, sollte sich besser einen Gesprächspartner in einer Angehörigengruppe oder einen Psychotherapeuten suchen, empfiehlt die Bonner Seniorenorganisation.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare