"Falsche Gene"?

Frau isst Hühnchen und stirbt: Tage später erfährt Familie den tragischen Grund

Bei einem Urlaub auf Korfu isst Natalie Rawnsley vom Hotel-Buffett. Kurz darauf bekommt sie starke Bauchschmerzen, muss sich ständig übergeben. Mit dramatischem Ende.

So hatten sich die Rawnsleys ihren Urlaub in Griechenland sicherlich nicht vorgestellt: Die Familie um Mutter und Triathletin Natalie Rawnsley freute sich auf entspannte Tage in einem Hotel auf Korfu. Doch es endete in der wohl schlimmsten Tragödie, die man sich vorstellen kann. Die 37-Jährige verstarb innerhalb von zwei Tagen an einer schlimmen Lebensmittelvergiftung.

Mutter stirbt qualvoll nach Genuss von ungegartem Hühnerfleisch

Diese hatte sie sich zugezogen, als sie sich eines Abends am Buffett eine Hühnerbrust holte. Sie nahm ein paar Bissen, aber merkte bald, dass das Fleisch innen noch roh war. "Nachdem Natalie zu essen begann, bemerkten wir, dass das Hühnerfleisch noch blutig war. Sie ging zurück zum Buffet und holte sich ein neues Stück", erinnert sich ihr Mann Stewart gegenüber der britischen Daily Mail.

Noch in derselben Nacht soll die Mutter von zwei Söhnen über schlimme Bauchkrämpfe geklagt und sich mehrmals übergeben haben. Rawnsleys Mann rief sofort einen Notarzt – doch der attestierte ihr nur eine Magen-Darm-Grippe und ordnete an, dass sie sich ausruhen und die Söhne von der Mutter wegbleiben sollten.

Auch interessant: 

Video: Achtung bei Hähnchenfleisch! Deshalb sollte man darauf achten, ob das Fleisch weiße Streifen hat

Auch tragisch: Frauen essen Kürbissuppe - wenig später landen sie in der Notaufnahme.

War eine E. Coli-Infektion daran Schuld?

Als es der 37-Jährigen immer schlechter ging, bekam es ihr Mann mit der Angst zu tun – und er fuhr sie ins 70 Kilometer entfernte Krankenhaus. Dort angekommen, klagte Rawnsley über heftige Schmerzen in den Beinen. Und tatsächlich waren diese von riesigen, roten Flecken übersät. Sie verstarb am folgenden Morgen.

Erst, als ihr Leichnam nach Großbritannien überführt wurde, konnte eine Obduktion Licht ins Dunkel bringen: Die Britin hatte sich eine lebensgefährliche Infektion mit E. Coli-Bakterien eingefangen. Das Schockierende daran: Diese hatte wohl dafür gesorgt, dass die Durchblutung der Extremitäten nicht mehr richtig funktionierte, weshalb Rawnsley schließlich innerlich verblutete.

Sie starb, weil sie laut Professor Sebastien Lucas, einem Experten für Infektionen, die "falschen Gene" besaß. Wahrscheinlich habe sie deshalb so heftig auf die Infektion reagiert, als andere, schließt er.

Lesen Sie auch: Ekel-Alarm: Mann findet Bandwurm - der ein Jahr in ihm lebte.

Erfahren Sie hier: Mitarbeiter warnt: Dieses Produkt sollten Sie bei Subway niemals essen.

jp

So lecker, so ekelig: Kaffeeautomaten sind hygienisch heikel

Rubriklistenbild: © Facebook / Metro

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare