Experte: Blutzuckermessgeräte oft ungenau

+
Diabetes-Experten: Blutzuckermessgeräte messen ungenau

Berlin - Blutzuckermessgeräte oder Insulinpumpen sind für Diabetiker überlebenswichtige Hilfsmittel. Doch jetzt warnen Experten vor unzuverlässigen Geräten.

Blutzuckermessgeräte oder Insulinpumpen werden in Europa nur sehr unzuverlässig auf Qualität kontrolliert. Die Folge: Viele Geräte arbeiten nach Ansicht von Experten zu ungenau. „Die Werte differieren auf verschiedenen Blutzuckermessgeräten um 10 bis 20 Prozent“, kritisierte der Diabetologe Prof. Andreas Pfeiffer (Charité) am Dienstag in Berlin. Für eine Insulin-Behandlung seien die exakten Blutzuckerwerte und auch die genaue Dosierung der Pumpen aber unerlässlich, so Experten im Vorfeld des weltweit größten Diabetes-Kongresses in Berlin (1. bis 5.Oktober 2012).

Diabetes: Das sollten Sie wissen

Diabetes: Das sollten Sie wissen

Die EU-Verordnungen für medizinische Geräte seien zu lasch, und ihre Einhaltung würde zudem kaum kontrolliert. „Bei Autos würde das kein Mensch akzeptieren“, sagte Viktor Jörgen von der Europäischen Gesellschaft für Diabetes-Forschung. Zu der Tagung werden 18 000 Teilnehmer erwartet. Auf der Agenda stehen auch der Zusammenhang von Insulinbehandlungen und Krebs sowie eine Generation neuer Medikamente, die den Blutzuckerspiegel senken, ohne zur Unterzuckerung zu führen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare