Demenz. Gesunde Lebensführung senkt das Erkrankungsrisiko

+
Rauf aufs Rad: Regelmäßiger Sport hilft, eine Demenz zu vermeiden.

Zur Vorbeugung einer Demenz spielen Risikofaktoren für Herz- Kreislauf-Erkrankungen bzw. bestehende Erkrankungen eine wichtige Rolle. Dazu zählen Bluthochdruck (Hypertonie), hohe Blutfettwerte (Hyperlipidämie), Fettleibigkeit und Rauchen.

Auch Diabetes mellitus erhöht das Demenzrisiko. In diesem Sinne gilt: Was für die Blutgefäße gut ist, ist auch fürs Gehirn gut. Eine gesunde Ernährung, das Halten eines normalen Körpergewichts, regelmäßige Bewegung und Nichtrauchen senken das Risiko nicht nur für Herz- Kreislauf-Erkrankungen, sondern auch für die Entstehung einer Demenz. Dies gilt besonders für die vaskuläre Demenz, aber auch für die Alzheimer-Demenz. Daher wird die Kontrolle der vaskulären Risikofaktoren (z.B. Blutdruck, Blutfett) vor allem im mittleren Lebensalter u.a. zur Demenzvorbeugung empfohlen.

Leichte kognitive Störung

Der Abbau geistiger Leistungen und leichte kognitive Störungen können sich zu einer Demenzerkrankung weiterentwickeln. Sie können viele verschiedene Ursachen haben, z.B. Depressionen oder andere organische Erkrankungen. Wichtig ist eine genaue Diagnose, um die Ursachen festzustellen und eventuell andere Grunderkrankungen zu behandeln.

Auch eine Verlaufsbeobachtung ist notwendig, um die Entstehung einer Demenz zu erkennen und diese frühzeitig zu behandeln, um die Lebensqualität zu erhalten. Nach einem erlittenen Schlaganfall – auch weiter zurückliegend – ist das Demenzrisiko erhöht. Besonders in Verbindung mit weiteren Herz-Kreislauf-Risikofaktoren steigt das Risiko. Eine gezielte Schlaganfalltherapie ist eine wichtige Vorbeugemaßnahme für Folgeerkrankungen, wie z.B. Demenz. Auch bei bestimmten neurologischen Erkrankungen, z.B. Parkinson oder Trisomie 21 (Down Syndrome), kann eine Demenz als Folgeerkrankung entstehen. Durch regelmäßige ärztliche Betreuung kann eine Demenz frühzeitig behandelt und so die Lebensqualität so weit möglich erhalten werden.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare