Bizarr

Chirurg vergisst etwas im Rücken einer Patientin: Danach verfügt sie über skurrile Fähigkeit

+
Bei Operationen kann auch etwas schief gehen.

Wegen eines Bandscheibenvorfalls ließ sich Sevgi Sullerli in der Türkei operieren - doch die Beschwerden wurden immer schlimmer. Jahre nach dem Eingriff kam die schreckliche Wahrheit ans Licht.

Von Schmerzen geplagt, rieten Ärzte der zweifachen Mutter Sevgi Sullerli zu einer Bandscheiben-Operation. Doch nach der Operation in einem Krankenhaus in der türkischen Provinz Denizli verbesserten sich die Beschwerden nicht wie von den Medizinern prognostiziert - sie verschlimmerten sich! Was dahinter steckte, sollte Sullerli erst Jahre nach der Operation erfahren.

Operateur vergisst Instrument: Metalldetektoren springen an

Nach der Operation im Jahr 2013 litt Sullerli Qualen: "Ich konnte mich wegen der Schmerzen nicht richtig um meine Kinder kümmern. Ich zog in das Haus meiner Mutter und sie fing an, sich um mich zu kümmern", wird sie vom britischen News-Portal Mirror zitiert. Die behandelnden Ärzte hatten eine Erklärung parat: Die Schmerzen würden durch die Fäden verursacht, die nach der Operation verwendet wurden.

Doch das sollte sich als nicht richtig erweisen. Sullerli wunderte sich auch, dass sie seit der Operation Metalldetektoren zum Piepsen brachte, obwohl sie keine metallenen Gegenstände an sich hatte. Sie wurde immer skeptischer und führte ein bizarres Experiment an sich selbst durch, weil sie einen schlimmen Verdacht hatte: Sie ließ einen Magneten an der Haut entlang wandern - genau dort, wo sie operiert wurde. Und siehe da: Der Magnet blieb haften! Ihr Verdacht, dass der Operateur ein Instrument in ihr vergessen hatte, erhärtete sich.

Mehr zum Thema: Mann hat Bauchweh - in seinem Magen machen Mediziner verstörende Entdeckung.

Skalpellstück in Rücken: Patientin zieht vor Gericht

Daraufhin ließ sich die Türkin in einem Universitätsklinikum durchchecken. Dort fanden Ärzte ein ein Zentimeter langes Metallstück im Rücken der Frau. Sullerli erinnert sich: "Sie sagten mir, es könnte ein Stück Skalpell oder eine Nadel sein, höchstwahrscheinlich ein Stück Skalpell." Dieses lässt sie sich jetzt in einer zweiten Operation entfernen. Der Professor, der die erste Operation beaufsichtigt hat, will nichts von einem Fehlverhalten wissen und verleugnet einen Operationsfehler.

"Daraufhin habe ich zusammen mit meinem Anwalt am 18. Juli 2019 bei der Staatsanwaltschaft eine Strafanzeige gegen den Arzt und das Krankenhaus eingereicht." zitiert der Mirror die Patientin. Vor Gericht will Sullerli Gerechtigkeit erfahren.

Lesen Sie auch: Mann wird versehentlich beschnitten - so kam es zur schrecklichen Verwechslung.

jg

Klare Sicht ohne Brille - Was eine Laser-OP bringt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare