Blutschnelltest dank Harry Potter

+
Ein neues Verfahren soll die Blutgruppe innerhalb weniger Minuten bestimmen können.

Sydney - Der Zauberlehrling Harry Potter hat einen Chemieingenieur in Australien zu einer Erfindung inspiriert, die weltweit Furore machen soll: ein einzigartiger Blutschnelltest.

Innerhalb von Minuten soll das neue Verfahren die Blutgruppe bestimmen können. Der Test könnte etwa bei Naturkatastrophen oder in Kampfgebieten beste Dienste leisten, sagte Wei Shen von der Monash-Universität der Nachrichtenagentur dpa. Er berichtete darüber in der internationalen Ausgabe der Fachzeitschrift “Angewandte Chemie“.

Der Ingenieur stellte mit Kollegen ein kaum zehn mal zehn Zentimeter großes Papier her, in das Antikörper der vier Blutgruppen A, B, AB und 0, integriert sind. Der Clou: sie sind in der Buchstabenform aus der jeweiligen Blutgruppe angeordnet. Ein Tropfen Blut über das Papier gestrichen reagiert nur an einer Stelle - die Blutgruppe wird sichtbar. Auch der Rhesusfaktor lasse sich mit dem Papier bestimmen. Blutgruppe und Rhesusfaktor sind für wichtig, damit der Empfänger bei einer Transfusion das passende Blut erhält.

Nach Angaben von Shen kam ihm die Idee, als er den Film “Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ sah. Darin stellt Zauberlehrling Harry dem Tagebuch von Tom Riddle eine Frage und erhält wie durch ein Wunder eine schriftliche Antwort. “Da kam mir der Gedanke, warum kann ein Bluttest nicht so einfach sein?“ sagte

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare