Vorsicht

Fahren Sie oft mit dem Zug? Dann sollten Sie während der Fahrt besser nicht mehr einschlafen

+
In Zügen sollen Diebe schlafenden Passagieren Wertgegenstände entwenden.

Wer viel reist, sollte sich jetzt besonders in Acht nehmen. Die Bundespolizei schlägt Alarm - am Ende stehen sie ohne Geld da. Es sind wieder Banden unterwegs.

Reisende sollten jetzt an Bahnhöfen sehr vorsichtig sein, vor allem diejenigen, die viel mit Fernzügen unterwegs sind. Schließlich gab die Bundespolizei jetzt eine Warnung heraus: Es sollen wieder vermehrt Diebesbanden in Bahnhöfen und Zügen unterwegs sein.

Diebesbanden in Zügen unterwegs - Bundespolizei warnt

Diese steigen den Berichten zufolge gezielt in die Züge ein und machen sich an den Gepäckstücken von Passagieren zu schaffen. Dazu gehen Sie durch die stehenden Züge und entwenden Wertgegenstände, während diese schlafen.

Auch interessant: Das Netz tobt: Mit diesem genialen Trick lassen Sie Kartendiebe auflaufen.

Dann verlassen Sie die Züge schnell wieder am gleichen Bahnhof - ohne, dass der Fahrgast etwas von dem Diebstahl bemerkt. Daher mahnt die Bundespolizei zur Vorsicht, wie Focus Online berichtet. Sie rät, besonders im Gedränge, auf Rolltreppen oder beim Ein- und Aussteigen in Züge auf Wertgegenstände Acht zu geben.

Ihre Meinung ist gefragt!

Lesen Sie auch: Paar hat plötzlich über 100.000 Euro auf dem Konto - es endet böse.

jp

Abgezockt: Die schlimmsten Fälle der Verbraucherzentrale

Video: Die DHL-Diebe gehen um

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare