Microsofts Next-Gen-Konsole

Xbox Series X: Xbox-Chef teilt gegen Sony und die PS5 aus

Xbox Series X Microsoft Konsole Next-Gen
+
Microsoft fährt eine entscheidend andere Strategie mit der Xbox Series X als Sony mit der PS5.

Sony und Microsoft verfolgen unterschiedliche Strategien bei der PS5 und Xbox Series X. Xbox-Chef Phil Spencer kritisiert die Herangehensweise der Konkurrenz, da sie viele Spieler ausschließe.

  • Schon bald erscheint die Xbox Series X* und die Playstation 5*.
  • Für beide Konsolen werden Exklusivtitel erscheinen.
  • Dennoch wird es bei neuen Xbox-Spielen einen sehr großen Unterschied geben.

Neben dem Preis und der Hardware spielt für Gamer in Sachen Next-Gen-Konsolen vor allem eines eine wichtige Rolle: Die Spiele, die für die Xbox Series X und die Playstation 5 erscheinen werden. Zahlreiche Titel haben Microsoft und Sony bereits angekündigt. Während Sony mit den Ankündigungen zu Exklusivtiteln wie „Spider-Man: Miles Morales“ oder „Horizon Forbidden West" bei vielen Fans die Vorfreude geweckt hat, folgt Microsofts Ankündigungs-Event am 23. Juli bevor. Dabei soll eine ganze Reihe an First-Party-Spielen für die Xbox Series X präsentiert werden. Die Exklusivtitel von Microsoft werden jedoch einen großen Unterschied haben gegenüber denen der PS5.

Xbox-Chef will Spiele nicht auf die Xbox Series X beschränken

Das Thema Abwärtskompatibilität ist für viele Spieler wichtig, damit sie ihre PS4- oder Xbox-One-Spiele auch auf der neuen Konsole weiterhin spielen können. Doch eine „Aufwärtskompatibilität“ ist nicht möglich - zumindest bei Sony. So wird zum Beispiel „Spider-Man: Miles Morales“ ausschließlich auf der PS5 spielbar sein.

Xbox-Chef Phil Spencer kritisiert diese Herangehensweise von Sony. Gegenüber Gamesindustry.biz erklärt er: „Beim Spielen geht es um Unterhaltung und Gemeinschaft und Zeitvertreib und um das Erleben neuer Geschichten und neuen Perspektiven und ich finde es völlig konträr zu dem, was Gaming sein will, wenn Menschen [durch Exklusivität] davon abgehalten werden, diese Spiele zu erleben. Oder jemanden dazu zu zwingen, mein spezielles Gerät an dem Tag zu kaufen [...]“, so Spencer.

Im Fokus stehe nämlich nicht die Konsole oder das Spiel, sondern der Spieler. Spencer möchte deshalb neue Spiele allen Nutzern gleichermaßen zugänglich machen, unabhängig von der Plattform. Aus diesem Grund werden neue Xbox-Titel auch weiterhin für die Xbox One erscheinen. Die Frage nach der Abwärts- oder Aufwärtskompatibilität stellt sich somit nicht mehr - da Microsoft die Strategie verfolgt, dass Spieler nicht mehrmals Geld für unterschiedliche Versionen eines Titels ausgeben sollen. Wer sich also ein Xbox-One-Spiel kauft, erhält dank des „Smart Delivery“-Features ein kostenloses Upgrade auf die Xbox-Series-X-Version - sofern dieses verfügbar ist.

Xbox Series X: Das Smart Delivery-Feature ermöglicht das kostenlose Upgrade von Xbox-One-Spielen.

Lesen Sie auch: Preise für PS5 & Xbox Series X: Welche Next-Gen-Konsole wird günstiger?

Xbox Series X: Spiele werden das gesamte Potenzial der Konsole ausschöpfen

Einige Leute befürchten, dass neue Xbox-Titel nicht das Maximum aus der Xbox Series X herausholen, da sie sonst nicht auf schwächeren Plattformen laufen würden. Doch Phil Spencer garantiert, dass dies nicht der Fall sein werde und verweist dabei auf den PC als Gaming-Plattform. In der Regel wäre der Performance eines Spiels auf einem PC am besten. Dennoch sei das PC-Ökosystem das vielfältigste in Sachen Hardware-Auswahl, da nicht jeder Computer über die selben Komponenten verfügt. Aber diese Vielfalt hätte Spiele nicht daran gehindert, auf PCs die bestmögliche Performance abliefern zu können.

„Die Xbox Serie X ist die leistungsstärkste Konsole, die es gibt, und sie wird absolut die besten Versionen unserer Konsolenspiele haben. Das soll aber nicht ausschließen, dass auch andere Leute sie spielen können. ,“ so Spencer.

Auch interessant: PS5 vs. Xbox Series X: Sony macht sich Fehler von Microsoft zu Nutze.

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

So heiß ersehnt war wohl kaum ein anderes Spiel in der Geschichte: "Cyberpunk 2077" von den "The Witcher"-Machern CD Projekt Red. Im April 2020 ist es endlich soweit und die Fans können in Night City eintauchen. An ihrer Seite steht jemand ganz besonderes: Johnny Silverhand, gespielt und gesprochen von Keanu Reeves.
Fünf Jahre nach den Ereignissen von "The Last of Us", schlüpfen Spieler in "The Last of Us Part 2" wieder in die Rolle von Ellie. Mittlerweile haben sich Ellie und Joel in Jackson, Wymoning niedergelassen. Doch ein Unglück reißt Ellie aus der Idylle.
2016 schaffte Bethesda mit dem Remake von "Doom" einen Neustart der Serie. Im März 2020 geht der Doomguy in "Doom Eternal" wieder auf Dämonenjagd. Die Kreaturen des Bösens haben die Erde überrannt und nur der Doomguy kann die Welt noch retten.
Schon 23 Jahre hat "Final Fantasy VII" auf dem Buckel. Zeit für ein Remake dachte sich Entwickler Square Enix. Fans des RPGs können in verbesserter Grafik nochmal die packende Story von "Final Fantasy VII" erleben.
"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare