Neues Chipsystem und x86-Standard

Neue Xbox unterstützt heutige Spiele nicht

+
Das Bild zeigt einen Bildschirm mit dem Symbol einer Xbox 360 darüber

New York - Microsoft feilt gerade an einer neuen Xbox, die voraussichtlich im Mai oder Juni vorgestellt werden soll. Doch es gibt ein Problem: Heutige Spiele werden auf der neuen Konsole nicht mehr laufen.

Die nächste Generation der Spielekonsole Xbox wird laut einem Medienbericht wegen eines Systemwechsels keine heutigen Spiele-Disks wiedergeben. Microsoft wolle beim Prozessor der neuen Xbox von der bisherigen PowerPC-Architektur zum klassischen x86-Standard der PC-Welt wechseln, berichtete die Finanznachrichtenagentur Bloomberg am Montag unter Berufung auf informierte Personen.

Lieferant der neuen Chipsysteme sei AMD, der kleinere Rivale des Halbleiter-Branchenführers Intel, hieß es weiter. AMD rüstet auch die nächste Playstation 4 aus, die ebenso wie die neue Xbox zum Weihnachtsgeschäft in diesem Jahr erwartet wird. Der Wechsel bei der Playstation bedeutet ebenfalls, dass bisherige Spiele-Disks nicht mit der neuen Generation der Konsole kompatibel sein werden. Der japanische Konzern will diese Spiele aber über das Internet spielbar machen.

Die neue Xbox solle solle im Mai oder Juni präsentiert werden, schrieb Bloomberg. Das Blog „The Verge“ und die „New York Times“ berichteten von einer Vorstellung im Mai. Die neue Xbox-Generation solle unter anderem noch realistischere Grafik bekommen, hieß es in der „New York Times“. Microsoft arbeitet zudem seit Jahren daran, die Xbox als Zentrum der digitalen Unterhaltung zu etablieren.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare